Finanzen Die wichtigsten Vorhaben

300 000 Euro stehen für die Planung der Bäderzukunft im Haushaltsplan.
300 000 Euro stehen für die Planung der Bäderzukunft im Haushaltsplan. © Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / kid 20.01.2018

Der Oberbürgermeister der Stadt Metzingen, Dr. Ulrich Fiedler, und Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh haben am Donnerstag die Eckpunkte des Haushaltsplanentwurfs für die kommenden zwei Jahre vorgelegt und die wichtigsten Investitionsvorhaben dargestellt.

Bereits begonnen und im Vorjahr teilweise schon veranschlagt: Die Sanierung der Sieben-Keltern-Schule (12 Millionen Euro), die Erschließung von Braike-Wangen (13,6 Millionen) und die „Im Wasser“ (3,2 Millionen). Für den Neubau des Rettungszentrums für Feuerwehr und Bauhof (17,5 Millionen). Für Fahrzeugbeschaffungen für die Feuerwehr stehen 2,1 Millionen Euro im Haushaltsplan. Für den Bau eines Regenüberlaufbeckens in der Hermann-Löns-Straße sind 2,25 Millionen Euro vorgesehen. Der Neubau des naturwissenschaftlichen Traktes und die Sanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums ist mit 8,7 Millionen Euro veranschlagt. Für die Sanierung des Gaenslen-und-Völter-Platzes sind 2,9 Millionen Euro vorgesehen. Zwei Kinderhäuser sollen ebenfalls neu gebaut werden. Für jedes stehen 3,6 Millionen Euro bereit.

Auch die Stadtwerke wollen etwa 4,4 Millionen Euro investieren. Ins Stromnetz, das stetig saniert werden muss (1,3 Millionen Euro), in die Straßenbeleuchtung, die auf LED umgerüstet werden soll (340 000 Euro), in Gasleitungen in Reutlinger-, Stuttgarter- und Wilhelmstraße (360 000 Euro). Für den Breitbandausbau sollen 300 000 Euro zur Verfügung stehen. Ebenso viel ist für die Bäderkonzeption geplant. Dieses Projekt tritt in wenigen Wochen in eine entscheidende Phase, nachdem sich Bürger monatelang zu Wort melden und eigene Anregungen einbringen durften.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel