Grafenberg Die Handwerkskunst des Backens fördern

Grafenberg / Von Mara Sander 09.09.2018

Die gelungene Sanierung des Grafenberger Holzofens im historischen Backhaus durch die Gemeinde war für den Arbeitskreis Kelter, der sich mit einer Spende und Eigenleistungen an der Renovierung beteiligte, Grund für ein Backhausfest am Sonntag.

 Allerdings wurde aus dem geplant eher kleinen Fest ein großes, denn schon in den ersten beiden Stunden kamen etwa 500 Besucher und ließen sich die Köstlichkeiten aus dem Holzofen schmecken. „Mit so vielen Besuchern haben wir nicht gerechnet, aber das freut uns sehr“, so Eberhard Rabaa vom AK Kelter.

Mehr lesen Sie in einer unserer Abo-Ausgaben.

 

Die Backkurse des AK Kelter

Der AK Kelter organisiert mehrmals im Jahr Backkurse im Grafenberger Backhaus. Die Kurse sind in verschiedene Module aufgeteilt. Die einzelnen Module können unabhängig voneinander gewählt werden und bauen nicht aufeinander auf.
Im Grundkurs
erfahren die Teilnehmer Grundsätzliches über das Backen im Backhaus.
Kurs „Befeuerung“:
Das Einheizen und Nachschüren des Feuers im Holzbackofen bedarf einiger Übung. Der Ofen wird mit Reisig (Kräle) und Baumholz gefüllt, angebrannt und später nachgeschürt.
Dinkelkurs:
Diese traditionelle Getreidesorte kann richtig verarbeitet genial schmecken und hochfeine Aromen hervorbringen. Falsch behandelt kann das Gebäck strohtrocken sein. Der Kurs zeigt, wie diese Tücke umschifft werden kann.
Im Sauerteigkurs
erfährt man,  wie man einen Sauerteig herstellt und pflegt. Anhand verschiedener Rezepte wird Roggenmehl verarbeitet und Teige für Brot und Brötchen hergestellt. Anschließend werden die Teige im Ofen ausgebacken.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel