Neckartenzlingen / Peter Swoboda  Uhr

Neckartenzlingen blickt einem ganz besonderen Ereignis entgegen: Im Jahr 2022 feiert der Ort an der Mündung der Erms in den Neckar sein 950-jähriges Bestehen. Jetzt soll die Ortsgeschichte in einer Chronik neu verfasst werden. Das alte Heimatbuch stammt aus dem Jahr 1972 und ist längst überholt. Herausgegeben wurde es damals von Rektor a.D. Fritz Reiff.

Ende Januar hatte der Gemeinderat mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, dass das alte Heimatbuch komplett überarbeitet und neu aufgelegt werden soll. Schon damals hatte die Verwaltung Gespräche mit dem Metzinger Stadtarchivar, Rolf Bidlingmaier, aufgenommen, der zugesagt hat, dass er die Überarbeitung federführend übernehmen würde.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats nun war Bidlingmaier anwesend, um dem Gremium zu erklären, wie das Projekt aussehen soll.

Der Historiker hat sich die Fachleute der Interessengemeinschaft Neckartenzlinger Ortsgeschichte mit ins Boot geholt, die „allesamt erfahrene Autoren“ seien.

Insgesamt soll die neue Ortsgeschichte neun Kapitel aufweisen: „Vor- und Frühgeschichte“, „Mittelalter“, „Armer Konrad, Bauernkrieg, Reformation“, „Dreißigjähriger Krieg und die Zeit des Absolutismus“, „Im Königreich Württemberg“, „Die Industrialisierung“, „Weimarer Republik und Nationalsozialismus“, „Die Nachkriegszeit“ sowie „Neckartenzlinger Vereine“.

9

Kapitel wird das neue Heimatbuch Neckartenzlingens umfassen.  Sie reichen von der „Vor- und Frühgeschichte“  bis zu den aktuellen „Neckartenzlinger Vereinen“.