Kirbe Die Feiertage beginnen

© Foto: SWP-Archiv
Würtingen / SIMON WAGNER 14.10.2014
Vom 17. bis 20. Oktober herrscht in Würtingen Ausnahmezustand. Vier Tage lang wird die traditionelle Kirbe gefeiert. Unter anderem locken „Böhmische Träume“ mit Anton Gälle und seinen Scherzachtalern.

Wenn in Würtingen gefeiert wird, dann nicht nur halbherzig, sondern gleich vier Tage lang. Vier Tage, an denen sich wohl nur die mürrischsten Zeitgenossen nicht von der Feierlaune anstecken lassen und während den „Würtinger Nationalfeiertagen“ vor dem eigenen Ofen versauern. Für alle anderen heißt es hingegen: raus in die Gassen, an die Würtinger Kirbeluft!

Die weht von Freitag bis Montag durch die Albgemeinde und bringt so manch Verlockung mit sich. Zum Kirbe-Startschuss am Freitag etwa, ist sie vom Duft von Holzofenbrot, von Scherr- und Schmandkuchen erfüllt. Die Köstlichkeiten werden frisch hergestellt und durch den Sportverein Würtingen ab 11 Uhr beim Backhaus verkauft.

Wer am Freitag nichts von der frischen Backware abbekommen hat, der sollte am Samstag parat stehen. Ab 9 Uhr startet am Backhaus Ziegelhütte und am Backhaus in der Ortsmitte der ganztägige Verkauf von Brot und Kuchen. Erneut der Sportverein Würtingen aber auch der Musikverein Würtingen schultern den Verkauf. Noch etwas deftiger geht es ab 15 Uhr im Würtinger Sportheim „Steigle“ zu. Dort kommen die traditionelle Schlachtplatte und andere Kirbespezialitäten auf den Tisch. Wer nun um die schlanke Taille fürchtet, der könnte Sport machen – oder eben anderen dabei zuschauen. Auf dem Sportplatz steigt um 16 Uhr das Fußballspiel Altherren-Mannschaft Würtingen gegen die diesjährige Kirbemannschaft. Aber ganz gleich wer gewinnen sollte, nicht nur die Spieler (und auch ehemalige) sind danach im Sportheim eingeladen, aktuelle oder frühere Triumphe zu feiern. Ab 19 Uhr werden die „Rhythm Twins & Uschi“ mit ihrer Live-Musik bei freiem Eintritt das ihrige dazutun.

Ein musikalisches Schmankerl für Freunde der böhmisch-mährischen Blasmusik hält dann der Samstag bereit. In der Gemeindehalle in Würtingen wird ab 20 Uhr der Vater des böhmischen Traums, Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik gastieren. Um sich schon jetzt Karten im Vorverkauf zu sichern, genügt ein Anruf unter (0 71 22) 12 58 oder (01 72) 7 15 69 08. Am Samstag öffnet die Halle ihre Pforten übrigens ab 19 Uhr.

So schwungvoll der Samstag endete, so startet der Sonntag. Während im Sportheim „Steigle“ erneut die Schlachtplatte aufgefahren wird, übernimmt in der Würtinger Gemeindehalle der Musikverein Stetten-Hörschwag den musikalischen Taktstock, gefolgt vom Musikverein Neidlingen. Neben musikalischer Kost gibt es dort auch Kulinarik auf gut schwäbisch: Spanferkelbraten, Holzofenbrot, Scherr- und Zwiebelkuchen frisch aus dem Backhaus und neuer Wein stehen bereit. Gegen 13.45 Uhr zeigt zudem die Jazz- und Hip-Hop-Gruppe aus Bleichstetten ihr Können bei Kaffee und Kuchen.

Für Kinder erzählt am Sonntag um 15 Uhr im Kommohaus Würtingen das Figurentheater „Kauter und Sauter“ das Märchen der Bremer Stadtmusikkanten. Märchenhafte Spielzüge gibts wohl zuvor am Sportheim „Steigle“ zu sehen. Um 13 Uhr tritt dort der SV Würtingen II gegen den SV Upfingen II an. Um 15 Uhr messen sich der SV Würtingen I und der SV Upfingen I.

Was aber wäre eine Kirbe ohne Markt? Der findet auch in diesem Jahr traditionell am Montag, 20. Oktober, zwischen 7.30 und 13 Uhr in der Würtinger Ortsmitte statt. Zudem gibts ab 10.30 Uhr im Schützenhaus und ab 11 Uhr im Sportheim Schlachtplatte mit Holzofenbrot. Abends lassen die „Rhythm Twins & Uschi“ im Sportheim die diesjährige Kirbe in gemütlicher Runde ausklingen.