Rund 2100 Aussteller aus über 100 Nationen buhlen auf 120 000 Quadratmetern ab Samstag, 11. Januar, wieder um die Aufmerksamkeit von rund 265 000 Besuchern: Die weltgrößte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, die CMT in Stuttgart, öffnet auf dem Messegelände  ihre Pforten. Neun Tage lang haben Besucher die Möglichkeit, sich über Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen im Bereich des Tourismus schlau zu machen. Auch für die Tourismusgemeinschaft „Mythos Schwäbische Alb“ im Landkreis Reutlingen ist die Messe alle Jahre wieder ein Pflichttermin und eine willkommene Gelegenheit, das Schwäbische Mittelgebirge als Urlaubsdestination (noch) bekannter zu machen.

In 150 Sekunden Lust machen

Und die Touristiker um Mythos-Geschäftsführer Wolfgang Schütz reisen nicht mit leeren Händen nach Stuttgart. Im Gepäck haben sie unter anderem einen neu produzierten Imagefilm der Tourismusgemeinschaft, der in bildgewaltiger Sprache geeignet ist, in 150 Sekunden nachhaltig Lust auf die Alb, ihre Kultur und Natur zu machen. Zu sehen ist er unter anderem auch in einem eigens eingerichteten Youtube-Kanal (www.youtube.com/user/MythosAlb).

Hochgehen um runterzukommen

In Händen halten können Besucher des Messestands (Halle 6/Stand 6C80) hingegen die druckfrischen und aktuell überarbeiteten Broschüren. Darunter etwa eine, die unter anderem die „hochgehberge“-Wandertouren beinhaltet. Erst kürzlich zertifiziert, liegen 15 der insgesamt 21 Touren im Landkreis Reutlingen und versprechen unter dem Motto „hochgehen um runterzukommen“ unter Einbindung regionaler Erzeuger nachhaltige Wege durch das Biosphärengebiet. Auf dem neuesten Stand ist auch das Gastgeberverzeichnis, das Hotels ebenso wie privat geführte Übernachtungsstätten auflistet. Besonders gekennzeichnet sind dabei jene Herbergen, die sich bislang der Initiative „AlbCard“ angeschlossen haben.

„AlbCard“ wird einschlagen

Neu entwickelt, wird eines der derzeit größten Gästekartenprojekte Deutschlands ab April an den Start gehen und auf der Messe erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Karte wird jenen Gästen kostenlos ausgehändigt, die sich für einen Card-Gastgeber entschieden haben. Die Karte ermöglicht die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und erlaubt freien Eintritt in rund 60 Sehenswürdigkeiten im Bereich der gesamten Alb. Momentan haben sich 35 Gastgeber in der Region der Aktion angeschlossen, 15 Attraktionen im Bereich der Mittleren Alb gewähren den kostenlosen Eintritt, darunter etwa die Albthermen in Bad Urach. Wolfgang Schütz setzt derweil große Hoffnungen auf die „AlbCard“: „Wir erwarten für die gesamte Alb eine starke Nachfrage nach Übernachtungen. Wir denken, dass es einschlagen wird.“

Falkensteiner Höhle im Finale

Einschlagen würde auch die Verleihung des „Outdoor-Awards Naturerlebnis“ an die Höhlentour in der Falkensteiner Höhle. Der Award, zum Themenjahr „Wilder Süden“ ausgeschrieben von der Tourismusmarketing Baden-Württemberg, der Messe Stuttgart und Stuttgarter Blätter, zeichnet besondere Naturerlebnisse aus. Mit der professionellen Tour durch die Höhle bewirbt sich die Tourismusgemeinschaft und „Cojote-Outdoor-Events“. Sie finden sich unter den fünf verbliebenen Finalisten.

Die Falkensteiner Höhle erlangte Ende Juli 2019 zwar zweifelhafte Berühmtheit und fand sich in bundesdeutschen Schlagzeilen wieder, nachdem ansteigendes Wasser Höhlengängern den Rückweg abschnitt. An der Popularität der Höhle hat sich gleichwohl nichts geändert, wie Jochen Hintz, Höhlenführer und Geschäftsführer von „Cojote-Outdoor Events“ beim Pressegespräch berichtet.

Verleihung am Sonntag

Eigens ein Sicherheitskonzept entwickelt, bietet er als eine von vier verbliebenen Unternehmen verschieden lange Touren an. Seit dem Unglück im vergangenen Sommer verlangt die Gemeinde Grabenstetten überdies einen entsprechenden Qualifikationsnachweis. Den kann Hintz ohne weiteres liefern. Über 1000 Mal war er schon im felsigen Schlund: „Die Höhle ist inzwischen meine zweite Heimat“, sagt er.

Der Outdoor-Award wird am kommenden Sonntag verliehen. Es gibt einen Jury- und einen Publikumsentscheid.

Die Caravan – Motor – Touristik (CMT) in Stuttgart


Die CMT 2020 in Stuttgart öffnet am 11. Januar ihre Tore: Auf der weltweit größten Messe für Tourismus und Freizeit erwartet die Besucher von der Eröffnung am Samstag, 11. Januar, bis Sonntag, 19. Januar, zahlreiche Neuheiten und Innovationen.

Die Messe findet bereits zum 52. Mal statt. In diesem Jahr erneut mit noch mehr zusätzlicher Fläche. So bekommen die Freizeitfahrzeug-Hersteller jetzt insgesamt 75 000 Quadratmeter Hallenboden.

Öffnungszeiten der CMT 2020 in Stuttgart: Ab 9 Uhr ist Einlass, ab 10 Uhr Hallenöffnung. Jeweils um 18 Uhr schließen sich die Pforten wieder.

Auf der CMT versammeln sich mehr als 2100 Aussteller aus 100 verschiedenen Ländern. In insgesamt sechs Ausstellerhallen warten zudem Wohnmobile, Caravans und Freizeit-Fahrzeuge auf die Besucher.