Grabenstetten Der wöchentliche Singkreis wird immer beliebter

Die Geehrten von links: Maria Fetzer, Gotthilf Klingler und Lotte Scheu sowie Vertrauensmann Christof Ladner. Foto: Bernd Schmid
Die Geehrten von links: Maria Fetzer, Gotthilf Klingler und Lotte Scheu sowie Vertrauensmann Christof Ladner. Foto: Bernd Schmid
Grabenstetten / BERND SCHMID 28.02.2012
Die Wanderfreunde des Schwäbischen Albvereins haben sich kürzlich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Dabei gab es auch zahlreiche Ehrungen. Und natürlich kam auch die Geselligkeit zu ihrem Recht.

Mit dem Wanderlied "Wenn die bunten Fahnen wehen" begleitet auf dem Akkordeon von Gerhard Hauff wurde die Jahreshauptversammlung des Albvereins am Samstag eröffnet. Die Berichte wurden im Laufe des Abends immer wieder durch Gesangsvorträge aufgelockert, sodass keine Langeweile aufkommen konnte.

Vertrauensmann Christof Ladner begrüßte eine stattliche Zahl von Wanderfreunden im Lammsaal und ließ die Veranstaltungen des letzten Jahres noch einmal Revue passieren.

Das Wanderjahr begann am Pfingstmontag mit einer vogelkundlichen Führung durch Uwe Bayer. Erinnert wurde an die Wanderung zum Bosler, der Wanderfahrt nach Bischofsgrün im Fichtelgebirge und dem Abschluss im Remstalbesen in Schnait. Der wöchentliche Singkreis im Vereinsheim in der Junggasse unter der Leitung von Gerhard Hauff erfreut sich steigender Beliebtheit, und auch die Mitgliederzahl zeigt aufsteigende Tendenz. Sieben neue Mitglieder konnten begrüßt werden, und man ist somit bei 151 angekommen.

Rechnerin Marga Schenk konnte von einem besseren Jahr als 2010 berichten, und die beiden Kassenprüferinnen Else Ladner und Hildegard Bock konnten eine einwandfreie Kassenführung bestätigen.

Leider war Wegwart Gerald Bayer erkrankt, sodass Marga Schenk seinen Bericht in schriftlicher Form verlesen musste. Nach den neuesten Richtlinien müssen an den Albvereinswanderwegen alle 250 Meter Markierungszeichen angebracht werden. Dies erfolgte am Kaltentalweg und am Weg zur Falkensteiner Höhle. Die dortigen Eisennadeln zur Wegbefestigung müssen entfernt oder ersetzt werden.

Wanderwart Eugen Götz erläuterte den Wanderplan 2012 und gab bekannt, dass im letzten Jahr 118 Kilometer an zehn Halbtageswanderungen, einer Abendwanderung und einer Ganztageswanderung im Raum Nördlingen zurückgelegt wurden. Schriftführer Detlef Nowotny hatte akribisch alles aufgelistet, berichtete von zwei Ausschusssitzungen, mehreren Vereinsvorständesitzungen, dem TSV-Volkswandertag, an dem 36 Albvereinler teilgenommen haben, der Tulpenblüte in Gönningen und der Besteigung des fast 1 100 Meter hohen Ochsenkopfes im Fichtelgebirge.

Im Verein sind fünf Naturschutzwarte tätig, wie Christian Ladner feststellte. Es wurden wieder einige Streifendienste in der Neuffener Heide durchgeführt, und wie jedes Jahr zeichnete Bernd Schmid für die Arbeitseinsätze bei der Reinigung der Nistkästen und der Sauberhaltung in der heimischen Flur mit fast 70 Arbeitsstunden verantwortlich.

Corinna Götz, die Leiterin der Familiengruppe bedauerte, dass keine kleinen Kinder mehr zu der Gruppe gestoßen sind, aber Schriftführerin Gisela Appenzeller konnte doch auf einige Aktivitäten hinweisen. So wurde das Bowling-Center in Metzingen besucht, eine Radtour von Zwiefaltendorf nach Riedlingen durchgeführt, bei Rotweiß Austria auf dem früheren Sportplatz von Beuren das Stockschießen erlernt, der Vergnügungspark Sensapolis in Böblingen angefahren, und man war wieder dabei beim Adventskranzbasteln.

Bürgermeister Harald Steidl leitete die Entlastung, die einstimmig erteilt wurde, und wies auf die Wanderung am 3. Oktober auf den Ipf bei Bopfingen hin, wo er wieder die Führung übernommen hat.

Unter Punkt Verschiedenes wies Vertrauensmann Christof Ladner auf den Gedenktag zum Tag des Baumes hin, wo auf der Tuchbleiche vor 55 Jahren zwei Linden gepflanzt wurden. Es soll dort eine Ruhebank aufgestellt und am Mittwoch, 25. April, um 16.30 Uhr eingeweiht werden. Die Wanderfahrt an die Mosel findet vom 3. bis 7.September statt und man kann sich dazu jetzt schon anmelden.

Für Hildegard Bock wurde Veronika Kuhn als zweite Kassenprüferin nachgewählt, und nachdem Fragen zum Internetauftritt der Ortsgruppe und dem Abbruch des Bauwagens neben dem Naturschutzgebiet auf Hofen geklärt waren, konnte die Stellvertreterin von Christof Ladner, Sybille Lenge, die harmonisch verlaufene Versammlung schließen. Anschließend zeigte dann Wanderfreund Wilhelm Dietz Lichtbilder aus der näheren Umgebung und der Flora und Fauna der Schwäbischen Alb, die mit großem Beifall bedacht wurden.