Haustiere Degus sind leicht zu zähmen

Degus werden, wenn sie von Menschen gehalten werden, zwischen fünf und sechs Jahre alt.
Degus werden, wenn sie von Menschen gehalten werden, zwischen fünf und sechs Jahre alt. © Foto: Privat
Neuhausen / Natascha und Lillith 29.06.2017

Degus leben in den Bergen von Chile. Die Nager sind etwa 13 bis 15 Zentimeter lang, haben einen eierförmigen Körper, die Augen sind klein und schwarz und die Nase ist ein bisschen plattgedrückt. Das Fell ist meistens braun-schwarz und die kleinen Nager wiegen ungefähr 300 Gramm. Degus dürfen keinen Zucker oder Obst essen, denn davon bekommen sie Diabetes. Aber sie dürfen Baumzweige und Sachen, die auf der Weide wachsen, zu sich nehmen. Degus essen auch Degufutter, da sind nur Sachen drin, die sie essen dürfen.

Ihre Feinde sind Raubtiere, zum Beispiel Mäusebussarde, Füchse und Marder. Doch zum Glück können sie sich mit ihren Zähnen und Krallen gut verteidigen. Dadurch, dass sie gute Ohren und Nasen haben, können sie schnell fliehen.

Die Nager sind ungefähr von 6 bis 22.30 Uhr wach. Im Winter brauchen sie viel Heu, um zu überleben. Die kleinen Nager bekommen im Jahr zwei bis drei Mal Nachwuchs. Es sind zirka sieben kleine Degus.

Degus zeichnen zwei Besonderheiten aus: Sie stinken nicht und sie sind leicht zu zähmen. Wenn Degus bei Menschen leben, leben sie ungefähr fünf bis sechs Jahre. Wenn sie in der Natur leben, leben sie vielleicht ein Jahr. Der älteste Degu, der in der Natur gelebt hat, ist vier Jahre alt geworden.