Neuhausen Das rollende Labor

Neuhausen / Julian 29.06.2017

Von der Schule aus sind wir zum Ökomobil gelaufen, wo Sabine Reußink auf uns wartete. Als erstes hat sie uns herzlich begrüßt und ein Seilhüpfspiel mit uns gemacht. Danach sind wie zur Erms gelaufen und haben große Kescher bekommen. Damit haben wir im Wasser kleine Lebewesen eingefangen. Besonders viele Eintagsfliegenlarven haben wir ins Netz bekommen. Sabine Reußink hat uns erklärt, dass wie den Kescher vor einen Stein halten und diesen dann hochheben sollen. So sind am meisten Tiere ins Netz gefallen. Das haben wir sehr lange gemacht, bis wir viele kleine Tierchen eingefangen hatten. Dann war Essenspause.

Anschließend haben wir alle Tierchen im Ökomobil untersucht. Dort hat Sabine Reußink viele Mikroskope auf unsere Tische gestellt und die Gefäße mit den Tierchen zu uns gebracht. Sofort haben wir die Wassertiere unters Mikroskop gestellt und sie ganz genau beobachtet. Die Tiere sahen unter dem Mikroskop sehr groß aus, manche auch wie kleine Monster. Unter einem großen Mikroskop haben wir die außergewöhnlichsten Tiere, die wir gefangen hatten, angeschaut. Danach haben wir alle Tierchen wieder sicher zurück in die Erms gebracht und im Wasser freigelassen. Das war’s auch schon, leider. Mein Tag im Ökomobil war wunderschön. Ich konnte sehr viel über die kleinen Tierchen, die sich in der Erms aufhalten, lernen und ganz genau anschauen.