Hülben Dank für die Treue: Albverein ehrt verdiente Mitglieder

Vorsitzende Hannelore Beck, Ruth Miller und Walter Christner (beide seit 50 Jahren Mitglied), Karl-Heinz Boßler und Heidi Buck (40 Jahre Mitglied) und Günther Walter, Vorsitzender des Ermsgaus, sind treue Albvereinsmitglieder. Foto: Kirsten Oechsner
Vorsitzende Hannelore Beck, Ruth Miller und Walter Christner (beide seit 50 Jahren Mitglied), Karl-Heinz Boßler und Heidi Buck (40 Jahre Mitglied) und Günther Walter, Vorsitzender des Ermsgaus, sind treue Albvereinsmitglieder. Foto: Kirsten Oechsner
KIRSTEN OECHSNER 25.11.2013
In gemütlicher Runde sind die Mitglieder der Hülbener Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins zusammen gekommen, wobei ein Programmpunkt bei dem Treffen herausragte: Die Ehrung verdienter Mitglieder.

Die Hülbener sind ihrer Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins treu, sie zeichnen sich durch langjährige Mitgliedschaft aus. Die wurde im Rahmen eines vorweihnachtlichen Beisammenseins im Vereinsraum in der Alten Schule entsprechend gewürdigt: Hannelore Beck, seit 1989 führt sie die Ortsgruppe, und der Ermsgauvorsitzende Günther Walter zeichneten verdiente Mitglieder aus. Wobei Emma Buck und Eleonore Christner - sie gehören beide dem Schwäbischen Albverein seit 70 Jahren an - die Ehrennadel und die Urkunde des Landesverbandes aus gesundheitlichen Gründen in ihren eigenen vier Wänden überreicht bekommen. "Das ist nicht selbstverständlich", lobte Walter die Initiative des Führungsduos Hannelore Beck und Bärbel Wurster.

Im Vereinsraum geehrt wurden Walter Christner und Ruth Miller, die vor 50 Jahren dem Schwäbischen Albverein beigetreten sind. Seit 40 Jahren mit dabei sind Karl-Hans Boßler, Fritz Buck, Heidi Buck, Thomas Dümmel und Reinhold Kächele. Franziska Hildebrandt hat 25 Jahre die Mitgliedsbeiträge eingefordert - eine laut Günther Walter nicht immer einfache Aufgabe: "An manchen Türen musste sie öfters klingeln." Nun scheidet sie aus dem Amt und erhielt ein Präsent.

Der Vorsitzenden des Ermsgaus dankte darüber hinaus Inge und Eugen Schell sowie Eugen Lamparter für ihr Engagement, sie haben federführend bei der Aufstellung neuer Hinweisschilder für das Wanderwegenetz mitgewirkt.

Etwa 25 Mitglieder waren zum gemütlichen Beisammensein gekommen, 41 zählt die Ortsgruppe derzeit - zu Hochzeiten waren es knapp 200. "Es ist kein Nachwuchs vorhanden", bedauert Bärbel Wurster, die bereits 1897 ins Leben gerufene Ortsgruppe Hülben überaltere. Das wirke sich auf die Aktivitäten aus, lange Wanderungen wie früher seien kaum noch möglich. Dennoch wolle der Vorstand versuchen, ein Mal im Monat eine Veranstaltung zu organisieren - seis eine Gesprächsrunde oder ein Spaziergang rund um Hülben. Rege besuche man die Aktivitäten des Ermsgaus, so Bärbel Wurster.

Und die Ortsgruppe beteilige sich mit großem Erfolg auch am Kinderferienprogramm der Gemeinde - leider münde das nicht an einem Interesse am Schwäbischen Albverein. Vor einigen Jahren habe man mit wenig Erfolg versucht, Angebote für Familien zu organisieren: "In Hülben gibts ein reges Vereinsleben und es wird gerade Familien viel geboten."

Die Mitglieder kommen dieses Jahr noch ein Mal zusammen: Am Freitag, 27. Dezember, kommt die Ortsgruppe zur Jahresabschlussfeier im Vereinsraum zusammen. Kaffee und Kuchen wird auf jeden Fall gereicht, ein Viertele ebenso und je nach Wetterlage wird dann auch eine kleine Wanderung stattfinden.