Testangebot in der Festkelter wird reduziert

  • Die Kapazität der Festkelter hat sich in Hochphasen auf 1.200 Tests pro Woche belaufen – aktuell werden noch rund 150 Termine abgerufen.
  • Eine vollständige Schließung kommt aber noch nicht in Frage, weil immer noch (wenn auch deutlich geringer) Bedarf besteht.
  • Ab 1. August läuft die Terminbuchung über testbuchen.de (nicht mehr Terminland)
  • Insgesamt wurden in der Festkelter bisher rund 20.000 kostenlose Bürgertests von Feuerwehr, DRK und DLRG vorgenommen – hiervon waren ca. 80 Tests positiv.
Die Nachfrage nach Tests hat inzidenz- und verordnungsbedingt in den letzten Wochen massiv abgenommen. Ferner macht sich auch die erhöhte Impfquote bemerkbar. Die Stadt hat daher ihr Testangebot temporär nochmals reduzieren. Ab kommenden Montag, 5. wird die Festkelter nur noch am dienstags von 19 bis 20 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr betrieben.

„ Wir sind – je nach Pandemielage – aber jederzeit in der Lage, das Angebot wieder zu erhöhen“

„Bei der Reduktion der Öffnungszeiten haben wir uns solitär an den aktuellen Terminbuchungen orientiert. Wir sind – je nach Pandemielage – aber jederzeit in der Lage, das Angebot wieder zu erhöhen“, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstagvormittag mit.
Insgesamt hat die Stadt Metzingen in der Hochphase (vor Unterschreitung der 35er-Inzidenz) knapp 10.000 Tests pro Woche durchgeführt und koordiniert (Kindergärten, Schulen, Festkelter, als Arbeitgeber). Hinzu kamen noch bis zu 5.000 Tests pro Woche von privaten Dienstleistern. Mit diesen knapp 15.000 Tests pro Woche hat die Stadt ein außerordentliches Angebot aufgebaut und betrieben.
Die Stadt betont jedoch, dass je nach pandemischer Lage sehr schnell alles wieder hochzufahren werden könnte.

Seit dem 1. August müssen Termine zur Testung online gebucht werden

Seit vergangenem Wochenende kommt in der Stadt auch die Software terminbuchen.de zum Einsatz. Dort sind alle Teststellen, die an diese neue Software eingebunden sind, hinterlegt. Bürgerinnen und Bürger können die jeweilige Teststelle auswählen und einen Termin buchen. Im Anschluss erhält man einen Bestätigungslink per E-Mail mit einem QR-Code. Das Ergebnis kann in die Corona-Warnapp übertragen werden.

Testangebot für Reisen ins EU-Ausland warnehmen

Mit dem Ergebnis kommt auch ein EU-Zertifikat, das insbesondere bei EU-weiten Reisen wichtig ist. Aufgrund der neuen Corona-Regeln ist die Stadt verpflichtet, zusammen mit den Testergebnissen auch das EU-Zertifikat auszustellen (notwendig bei Einreise in viele EU-Staaten und bei Einreise zurück nach Deutschland immer dann, wenn eine Testpflicht besteht). Diese Zertifikate gelten als Ausweisdokument und müssen auch an Kinder ausgestellt werden.