Die Stadt Metzingen und alle anderen Träger von Metzinger Kindertageseinrichtungen werden die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung für den Monat Mai aussetzen.

Das umfasst im Einzelnen die folgenden Träger:

● Evangelische Kirchengemeinde Metzingen
● Katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius
● KBF gGmbh
● Naturkindergarten Grashüpfer e.V.
●Kindergruppe Sonnenschein e.V.

Gilt sinngemäß auch für Metzinger Grundschulen

Diese Entscheidung gilt sinngemäß auch für die Elternentgelte für die kommunale Ganztagesbetreuung in den Metzinger Grundschulen. Damit folgen die Stadt Metzingen und die Träger der gemeinsamen Empfehlung der kommunalen Spitzenverbände und der Kirchen. Der Städtetag und der Gemeindetag Baden-Württemberg haben sich mit den Vertretern der Kirchen intensiv mit der Fragestellung befasst, welche Konsequenzen durch die erforderliche Schließung der Tageseinrichtungen für Kinder für die Erhebung von Elternbeiträgen entstehen.

Als Ergebnis dieses Austausches wird den Städten und Gemeinden sowie allen freien Trägern empfohlen, die Elternbeiträge für den Monat Mai zunächst auszusetzen. Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung ist hiermit nicht verbunden. Diese ist zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen.

Konkret bedeutet dies:

● Von allen Trägern werden für den Mai zunächst keine Elternbeiträge abgebucht.
● Eltern, die Beiträge monatlich überweisen, können für Mai den Überweisungsauftrag zunächst stoppen.
● Die endgültige Entscheidung darüber, ob die Beiträge für Mai dauerhaft erlassen werden oder zu einem späteren Zeitpunkt doch noch erhoben werden, erfolgt zu einem späteren, noch nicht definierten, Zeitpunkt. Die dann vorliegenden Empfehlungen der Spitzenverbände werden dann berücksichtigt.

Gilt nicht für Eltern, deren Kinder die Notbetreuung

Dies gilt nicht für Eltern, deren Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Für die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen und in den Schulen (nur für die kommunal betreuten Randzeiten) wird ab Mai ein Entgelt erhoben, das sich an den angemeldeten und genehmigten Notbetreuungszeiten orientiert. Werden dabei im Vergleich zur bisherigen „Normalbetreuung“ reduzierte Zeiten in Anspruch genommen, reduziert sich das Betreuungsentgelt anteilig. Die Berechnung des Beitrages erfolgt zum Monatsende.