Ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie sind im Alten- und Pflegeheim der Blumenmönche „EBK – Haus Geborgenheit“ in der Dettinger Buchhalde in Kürze alle Bewohner und das Personal gegen Covid-19 geimpft.
Verwaltung und Pflegepersonal hätten sich „mit aller Kraft und mit Unterstützung der zuständigen Behörden, Institutionen und dem DRK dafür eingesetzt, dass bereits im Januar mit den ersten Impfungen begonnen werden konnte“, teilt das Pflegeheim mit. Bis Mitte Februar hatten alle Berechtigten ihre zweite Impfung erhalten. Für jene, die später ins Heim einzogen oder bei der ersten Impfrunde noch nicht berechtigt waren, begann am Montag ein weiterer Impfzyklus.
„Bereits im Januar wurde ein hauseigenes Schnelltestzentrum aufgebaut, sodass ab diesem Zeitpunkt alle Bewohnerinnen und Bewohner, das gesamte Personal sowie alle Besucher regelmäßig getestet werden. Ohne Schnelltest ist ein Zutritt nicht möglich.“ Dank der Bundeswehr konnte an vier Tagen der Woche getestet werden. Das erfreuliche Ergebnis dieser Anstrengungen: Nach der ersten Infektionswelle im Frühjahr 2020 gab es im Haus Geborgenheit bis heute keinen Covid-19-Fall mehr. „Behördliche Auflagen wurden konsequent umgesetzt, das Hygienekonzept wurde von allen befolgt und der Draht zu den Behörden und Institutionen lief im wahrsten Sinne des Wortes manchmal heiß.“ Das konnte „nur durch den unermüdlichen Einsatz des gesamten Personals erreicht werden“. Entsprechend dankbar sind die Betreiber ihren Mitarbeitern, hauptsächlich in der Pflege, die teilweise heute noch an den Spätfolgen ihrer eigenen Covid-19-Erkrankung im vergangenen Frühjahr litten. „Alle sind trotzdem mit vollem Einsatz und Zuwendung für ihre Bewohnerinnen und Bewohner da. Urlaub und eigene Freizeit wurde oft hintenan gestellt.“ Eine ausufernde Bürokratie erschwere jedoch den Pflegealltag.
Auch die Bewohner mussten im Coronajahr große Opfer bringen – von wochenlanger Isolation, Besuchsverbot von Infizierten und der Unmöglichkeit einer würdevollen Verabschiedung bei Todesfällen. „Nur schwer auszuhalten“ sei das, doch viele Bewohner zeigten Verständnis, versuchten sich an die Einschränkungen zu gewöhnen und freuen sich umso mehr, wenn sie Besuch empfangen dürfen. Nach Schnelltest und mit Maske.