Metzingen Casual und das Glitzern

Peter Kiedaisch.
Peter Kiedaisch. © Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / Von Peter Kiedaisch 10.11.2017

Katharina Abele ist bei der Holy AG Junior-PR-Managerin. Möglicherweise also für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Alexander Widmaier hat im Prada-Store ebenfalls einen dieser Jobs, für den es wohl nur eine englischsprachige Bezeichnung gibt: Department Manager. Vermutlich hieße er andernorts schlicht und einfach Abteilungsleiter. Doch warum tauchen beide Namen heute erst in dieser Zeitung und am Abend im Fernsehen auf? Weil beide als Mode-Experten gelten und in der TV-Sendung „Stadt – Land – Quiz“, die heute ausgestrahlt wird, die Farben Metzingens vertreten. Sie spielen in einem 45-minütigen Duell gegen Modeexperten aus Zweibrücken, wo es ebenfalls eine Outlet-Stadt gibt. Nun hat das Spiel freilich eine Besonderheit: Befragt wurden außer den Spezialisten mit ihren englischen Berufsbezeichnungen auch Passanten, deren Antworten ebenfalls in die Wertung einfließen. Dem Vernehmen nach ist zu hören, dass diese sich ganz wacker geschlagen haben, aber dem rhetorischen Kreuzfeuer der Fernsehmoderatoren nicht immer Stand hielten, einige sollen sogar bewusst falsche Antworten gegeben haben, um damit unterschwellig auf einen gesellschaftlichen Missstand hinzudeuten: auf das Missachten der Adventszeit, wie es dieser Tage zu beobachten ist. In der Outletcity glitzert und funkelt es nämlich wie rings ums Haus der Familie Griswold im Film „Schöne Bescherung“. Und das jetzt, Anfang November. Weihnachten ist schon seit Jahrzehnten den Einflüssen der Kommerzialisierung ausgeliefert, aber dieses Fest mit Kitsch zu überhäufen, darf nicht unwidersprochen hingenommen werden. Sonst gibt es bald nur noch zwei Jahreszeiten: ein halbes Jahr Mallorca-Urlaub, sechs Monate Weihnachten. Aber nicht mit uns. Sollten also Antworten zweier Redakteure dieser Zeitung, die zufällig in die Straßenumfrage der Filmemacher gerieten, falsch und nicht herausgeschnitten worden sein, so könnte das als politische Botschaft verstanden werden. Unter Inkaufnahme, von Dritten als unbedarft in Sachen Mode angesehen zu werden, musste einfach mal ein Zeichen gesetzt werden. Das ist, so schwer es auch fallen mag, wahre Stärke. Und dass Casual wear ein Anzug ohne Krawatte ist: Logisch wussten wir das. Aber wir haben’s absichtlich nicht gesagt. Wer indes heute um 18.45 Uhr etwas Besseres zu tun hat, braucht das Quiz ja nicht anzuschauen. Es läuft übrigens im SWR. Um 18 Uhr 45.