Michael Hennrich aus dem Nachbarwahlkreis Nürtingen und seit 2002 im Deutschen Bundestag, eigenen Worten zufolge der dienstälteste Gesundheitspolitiker im Parlament, etikettierte das Gesundheitswesen als Dauerbaustelle der Politik.

Vieles habe sich inzwischen zum Besseren gewendet, sei doch 2002/2003 bei der Renten- und Krankenversicherung noch ein Defizit von 15 Milliarden Euro zu verzeichnen gewesen, während aktuell Überschüsse ausgewiesen werden können. Bei der Pflege sei das politische Ziel, dass mehr Geld bei den pflegenden Angehörigen und den Pflegeberufen ankomme. Momentan belaste die Bürokratie noch stark, Krankenkassen und Expertenkommissionen wollen weiter entbürokratisieren.

Die Krankenhausdichte in Deutschland ist hoch, unser Land habe im europäischen Vergleich die höchsten Fallzahlen. Nicht immer stimme die Qualität, Frage sei aber, wie man diese messen könne.

Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz möchte die Politik die ambulante Versorgung verbessern. So steht einer Überversorgung in den Städten der Ärztemangel in der Fläche gegenüber, gleichzeitig soll erreicht werden, dass alle Patienten zeitnah ihren notwendigen Arzttermin bekommen können. Dabei dürfe das Gesundheitswesen aber nicht wieder ins Defizit abrutschen. Ende der vergangenen Legislaturperiode waren 30 Milliarden Überschuss zu verzeichnen, die Hälfte war auf den Zuwachs an Beitragszahlern zurückzuführen, die zweiten 15 Milliarden bezahlte die Arzneimittelindustrie über das Arzneimittelneuordnungsgesetz. Die Pharmaindustrie habe bis dato - auch bei Generika - sich mit astronomischen Margen eine goldene Nase verdient.

Dem sei die Politik entschlossen entgegengetreten, durch verschiedene Maßnahmen kam es bei einzelnen Wirkstoffen zu Preissenkungen um bis zu 90 Prozent.

Hennrich sprach sich klar für die inhabergeführten Apotheken aus, ein flächendeckendes Netz müsse erhalten werden. Allerdings sei in Deutschland das Medikationsmanagement noch unterentwickelt, jährlich werde der Tod von 15 000 Menschen in unserem Land auf falsche Medikation zurückgeführt.