Metzingen Bürger entscheiden über die Zukunft der Bäder

„Ja“ oder „Nein“: Das ist am Sonntag die alles entscheidende Frage in Metzingen.
„Ja“ oder „Nein“: Das ist am Sonntag die alles entscheidende Frage in Metzingen. © Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / Regine Lotterer 16.11.2018

Gut 18 000 Metzinger sind am Sonntag aufgerufen, ihre Stimme beim Bürgerentscheid abzugeben. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer sich dafür entscheidet, die Frage auf dem Stimmzettel mit „Ja“ zu beantworten, der votiert für den Erhalt und den Ausbau der beiden vorhandenen Bäder. Wer „Nein“ ankreuzt, der möchte, dass auf dem Bongertwasen ein neues Sport- und Freizeitbad entsteht.

Der Bürgerentscheid richtet sich gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 17. Mai dieses Jahres. Damals entschied der Rat mit 21 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen für den Neubau eines Kombibades auf dem Bongertwasen. Im Beschluss legte das Gremium außerdem fest, das neue Bad als familienorientiertes Sport- und Freizeitbad auszugestalten. Angebunden werden soll es über die Auchtertstraße. Zudem muss das neue Bad laut Beschluss an den öffentlichen Nahverkehr und ans Radwegenetz angeschlossen und fahrradfreundlich ausgestaltet werden. Ebenso sollen ökologische Aspekte beim Neubau einfließen. Beschlossen worden ist zudem, den bisherigen Freibad­standort aufzugeben, sobald das Kombibad in Betrieb ist. Die frei werdenden Flächen können anschließend umgenutzt werden. Die entsprechende Planung übernimmt die Verwaltung, die dabei insbesondere zu prüfen hat, inwieweit der Baumbestand erhalten werden kann.

Das jetzige Hallenbadgebäude soll laut Gemeinderatsbeschluss möglichst erhalten werden. Die Verwaltung hat zu prüfen, welche Möglichkeiten es hierfür gibt. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob das Bad weiter für das Schulschwimmen und für die Schwimmsportvereine nutzbar ist, eventuell in Kombination mit einem physiotherapeutischen Bäderangebot.

Unterschriften gesammelt

Entschieden hat der Gemeinderat am 17. Mai also alleine über den Standort. Über die Ausstattung des neuen Bades wird erst noch beraten. Dazu läuft bis zum 30. November ein Beteiligungsprozess unter dem Stichwort „Unser Bongert-Bad“, an dem sich jeder beteiligen kann. Im Anschluss gibt es im Februar und März 2019 zwei öffentliche Planungswerkstätten. Dort werden die Ergebnisse des Bürgerdialogs vorgestellt und beraten.

Gegen diesen Gemeinderatsbeschluss regte sich schnell Widerspruch, die Bürgerinitiative „Erhalt und Ausbau der Metzinger Bäder“ entstand. Deren Mitglieder wollen das Hallen- und Freibad an den jetzigen Standorten belassen, die Bäder dort sanieren und erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, sammelte die Initiative Unterschriften für ein Bürgerbegehren, das am 16. August bei der Stadtverwaltung eingereicht worden ist. 1957 Metzinger hatten für das Bürgerbegehren unterschrieben, das entspricht knapp elf Prozent der Abstimmungsberechtigten. Nachdem  die notwendige Stimmenzahl erreicht war, beschloss der Gemeinderat Anfang Oktober, am 18. November einen Bürgerentscheid zum Thema „Bäder“ abzuhalten.

Der Bürgerentscheid ist dann bindend, wenn die Mehrheit mindestens 20 Prozent aller Abstimmungsberechtigten entspricht. In Metzingen wären das 3611 Stimmen, ausgehend von 18 057 Stimmberechtigten. Wenn weder Ja noch Nein mindestens 3611 Stimmen erhalten, entscheidet der Gemeinderat neu. Erreicht eine Seite die notwendige Mehrheit, ist der Beschluss drei Jahre lang bindend.

Dem Gemeinderatsbeschluss vom 17. Mai ging ein Bürgerdialog „Zukunft der Bäder“ voraus. Er lief von Oktober 2017 bis Mai 2018. Daran haben sich etwa 4000 Personen beteiligt, darunter viele Jugendliche. Nachzulesen sind die Ergebnisse unter www.metzinger-baeder.de. Am Ende des Dialogs stand die Konsensuskonferenz, die sich aus 20 Bürgern zusammensetzte, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt worden sind, wobei darauf geachtet wurde, den Bevölkerungsquerschnitt abzubilden. Weitere Teilnehmer waren die Schulen, die Schwimmvereine, der Jugendgemeinderat, der Architekt des Hallenbades sowie das Zukunftsteam Stadtentwicklung/Aktiv Park. Zwei Tage lang erarbeitete die Konferenz eine Bürgerempfehlung. Diese fiel eindeutig für den Bau eines Kombibades aus. Diesem Wunsch folgte der Gemeinderat mit seinem Beschluss am 17. Mai.

Ergebnisse gibt es auf www.swp.de

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Im Anschluss werden die Stimmen ausgezählt. Bekannt gegeben wird das Ergebnis im Sitzungssaal des Rathauses, voraussichtlich gegen 19 Uhr. Alle Ereignisse und Ergebnisse rund um den Metzinger Bürgerentscheid gibt es am Sonntag ab 17.30 Uhr in einem Live-Ticker unter www.swp.de/metzingen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel