Metzingen Bier trinken im Adlergarten

Adlergarten: Wo jetzt noch Autos parken, soll bald ein Biergarten entstehen. Foto: Thomas Kiehl
Adlergarten: Wo jetzt noch Autos parken, soll bald ein Biergarten entstehen. Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / PETER SWOBODA 29.09.2012
Die Winklersche Villa auf dem Parkplatz Adlergarten soll zu einer Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeit aus- und umgebaut werden mit angrenzendem Biergarten. So hats der Gemeinderat beschlossen.

Dass der Adlergarten gemäß seines Namens eine Augenweide ist, kann wohl niemand ernsthaft behaupten. Lange, lange ist es her, dass es dort einen Bolzplatz und einen Spielplatz gab. Doch nun soll sich das ändern.

Ein Metzinger Gastronom möchte aus der auf dem Platz stehenden Winklerschen Villa eine Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeit machen. Zu diesem Zweck muss das denkmalgeschützte Haus um- und ausgebaut werden. Außerdem ist ein Anbau notwendig mit Terrasse. Dem Anbau soll sich ein klassischer Biergarten anschließen. Beides soll sich zur Erms hin erstrecken.

Das Restaurant wird sich im Erdgeschoss befinden. In den beiden Obergeschossen sollen insgesamt acht Gästezimmer untergebracht werden. Mit der Verwirklichung dieses Projekts soll der gesamte Adlergarten überplant werden. Vorgesehen sind Grünflächen, ein Kinderspielplatz, eine Boulebahn, Sitzmöglichkeiten und Bäume, die für Schatten sorgen sollen. Mittels Hecken soll der Platz strukturiert werden. Um das Element Wasser erlebbar zu machen sind Sitzterrassen zur Erms hin vorgesehen. Außerdem sollen Wege angelegt werden.

Durch die geplante Gastronomie fallen von den jetzt vorhandenen 128 Parkplätzen 35 weg. Sie werden auf das gegenüberliegende G & V-Areal verlagert. Der künftige Betreiber der Gastronomie in der Winklerschen Villa wird von der Stadt 18 Parkplätze auf dem Adlergarten anmieten. Mit dieser Planung wird nicht nur der Adlergarten selbst, sondern auch der westliche Innenstadtbereich insgesamt aufgewertet. Das sieht auch die Mehrheit des Gemeinderats so. Bei einer Enthaltung wurde die Planung gebilligt. Die Enthaltung kam von Fraktionschefin Gertrud Kleineikenscheidt. Ihr missfällt, dass nicht alle Parkplätze aus dem Adlergarten verschwinden. Der Platz müsse für die Menschen entwickelt werden, nicht für Autos. "Wir brauchen", so Kleineikenscheidt, "einen Stadtpark für die Bürger." Bei der Abstimmung über den Bauantrag gab es zwei Enthaltungen. Der Baubeginn für das Projekt wird noch in diesem Jahr erfolgen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel