In den vergangenen Jahren hatte sich die Kreuzung zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt. Nachdem die straßenverkehrsrechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft waren, konnte trotz der schwierigen räumlichen Randbedingungen eine planerische Lösung für einen Umbau zu einem Kreisverkehr gefunden werden. Ziel, mit dem nun anstehenden Umbau, ist es die Verkehrssicherheit zu erhöhen und den innerörtlichen Verkehrsfluss zu verbessern. Entsprechende Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, ist geplant die Bauarbeiten bis Mitte November 2021 fertigzustellen.

Sanierung der Asphaltstrecke über eine Länge von 1,8 Kilometern

Parallel zum Bau des Kreisverkehrs beginnt die Fahrbahndeckenerneuerung auf der B 312 im Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Traifelberg und der „Friedhofskreuzung“. Notwendig geworden sind diese Arbeiten durch die dort vorhandenen Risse und Ausmagerungen der Asphaltschichten. Auf dem rund 1,8 Kilometer langen Teilstück der B 312 erfolgt ein Austausch der Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht. Zusätzlich werden partiell Schäden an der Asphalttragschicht behoben.
Um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer zu minimieren, wird die Fahrbahnsanierung in vier Bauabschnitten ausgeführt. Für den Durchfahrtsverkehr sind die jeweiligen Streckenabschnitte in dieser Zeit komplett gesperrt. Anlieger können entsprechend den ausgewiesenen Bauphasen zufahren.

Bauabschnitte mit Kreisverkehr bis Ende September 2021

Während dem Bauabschnitt eins ist die B 312/B 313 zwischen dem Kreisverkehr Traifelberg und der Einmündung B 313 nicht befahrbar. Der Verkehr wird in Fahrtrichtung Riedlingen und Sigmaringen über die L 230 – L 387 und B 312 umgeleitet. Aus Riedlingen oder Sigmaringen (B 313) kommend in umgekehrter Richtung.
Im Bauabschnitt zwei ist die B 312 zwischen der Einmündung B 313 und der Einmündung L 387 nicht befahrbar. Der Verkehr in Fahrtrichtung Riedlingen wird am Kreisverkehr Traifelberg über die L 230 und L 387 umgeleitet. Aus Kleinengstingen kommend in umgekehrter Richtung.

Verkehrseinschränkungen an Friedhofskreuzung

Zeitgleich ist in beiden Bauabschnitten in Kleinengstingen an der „Friedhofskreuzung“ das Ein- und Ausfahren von der Kleinengstinger Straße sowie der Gartenstraße in die Bundesstraße nicht möglich. Die verkehrliche Erschließung der dortigen Ortsbereiche wird über das nachgeordnete Straßennetz ermöglicht. Durch Einengung der Fahrbahn bleibt die B 312 im Kreuzungsbereich weiter befahrbar.

Kosten belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro

Auf rund 1,3 Millionen Euro belaufen sich die Kosten der Gesamtbaumaßnahme. Die Kosten für den Kreisverkehr von rund 683.000 Euro teilen sich die Gemeinde Engstingen (180.000 Euro) und der Bund (503.000 Euro). Für die Fahrbahndeckenerneuerung fallen rund 617.000 Euro an, die die Bundesrepublik Deutschland als Baulastträger der Bundesstraße trägt.