Drei Schwerverletzte hat es bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der B28 bei Zainingen gegeben. Um 21.35 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit seinem Seat von Feldstetten kommend in Richtung Zainingen. Als er sich einem Auto mit eingeschaltenem Warnblinkern am rechten Fahrbahnrand näherte, bremste er ab und schaltete ebenfalls die Warnblinker seines Seats ein. Der Wagen am Fahrbahnrand hatte zuvor einen Zusammenstoß mit einem Tier gehabt.

20 Meter in Gegenverkehr geschleudert

Ein drittes Auto - ein Dacia mit einem 43-Jährigen am Steuer - fuhr hinter dem Seat auf die Unfallstelle zu. Doch der Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte nahezu ungebremst auf den Seat. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls etwa 20 Meter nach vorne auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort frontal gegen einen entgegenkommenden Opel eines 49-Jährigen.

Drei Schwerverletzte in Krankenhäuser - 15.000 Euro Schaden

Bei dem Unfall wurden alle drei Fahrer mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 15.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Dacia-Fahrer Alkohol getrunken hatte. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Bundesstraße 28 bis 1 Uhr gesperrt

Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr von Römerstein mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Die Straße war bis 1 Uhr voll gesperrt. Zum Aufstellen von Ölwarnschildern war die Straßenmeisterei Eningen an der Unfallstelle.

Das könnte dich auch interessieren: