Zu einem Unfallist es am Samstag, kurz nach 16 Uhr, auf der L380A zwischen Glems und der Hartsiedlung gekommen. Ein 27-jähriger VW-GTI-Fahrer war auf der kurvenreichen Landstraße von Glems in Richtung Neuhausen unterwegs. Nach den Ermittlungen der Verkehrspolizei Tübingen kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit und Fahrfehlern ins Schleudern.

Überhöhte Geschwindigkeit

Nachdem das Heck des stark motorisierten Autos ausgebrochen war und sich der VW quer zur Fahrbahn gestellt hatte, geriet der Golf im weiteren Verlauf in Höhe des dortigen Parkplatzes nach links von der Straße ab und stürzte rund 18 Meter weit die drei Meter tiefe Böschung hinab.

Mehrfacher Überschlag

Durch den heftigen Aufprall auf die Böschungssohle hob das Fahrzeug erneut ab, überschlug sich über eine Distanz von rund 30 Metern zwei weitere Male und kam dann auf den Rädern zum Stehen. Durch den Unfall mit mehrfachem Überschlag ist der angegurtete GTI-Fahrer schwer verletzt worden. Ein Rettungswagen der Rettungswache Bad Urach brachte ihn nach der medizinischen Versorgung durch den Notarzt, der aus Reutlingen zur Einsatzstelle gekommen war, zur Behandlung ins Klinikum nach Reutlingen.  

Ins Krankenhaus

Von den Kräften der Feuerwehr Metzingen, Abteilung Glems, ist der junge Autofahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von ausgebildeten Rettungssanitätern medizinisch versorgt worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bis gegen 18 Uhr mit Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle sowie Reinigungsarbeiten der Fahrbahn beschäftigt. Zudem unterstützten sie den Abschleppdienst bei der Bergung des total zerstörten Golfs, an dem Totalschaden entstanden ist.