Pliezhausen Arbeiten sollen im Mai fertig sein

Bald sind die Arbeiten an der B 297 bei Pliezhausen abgeschlossen.
Bald sind die Arbeiten an der B 297 bei Pliezhausen abgeschlossen. © Foto: Archiv/ Norbert Leister
Pliezhausen / swp 16.05.2018
Der letzte Bauabschnitt der Fahrbahnerneuerung für die B 297 soll am 17. Mai beginnen.

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit April 2018, die Fahrbahndecke der B 297 auf dem Streckenabschnitt zwischen der Gemeinde Pliezhausen und dem Anschluss an die B 27 erneuern. Die Arbeiten in dem etwa 3,7 Kilometer langen Stück kommen gut voran, wie das Präsidium mitteilt. Es ist vorgesehen, heute, 17. Mai, die Verbindung zwischen Altenburg und Rübgarten wieder freizugeben. Zudem soll die notwendige Verkehrsumlegung zwischen der Firma Dima auf Höhe des „Mayer Sees“ und dem Anschluss an die B 27 vorgenommen werden. Während der Bauarbeiten ist dieser Abschnitt voll gesperrt. Ein An- und Abfahren der Firma ist während dieser Phase nur von Pliezhausen aus möglich.

Bei günstiger Witterung soll die gesamte Baumaßnahme bis Ende Mai fertiggestellt sein. Allerdings ist die Zufahrt zum Baggersee-Parkplatz bei Kirchentellinsfurt bis voraussichtlich Ende Juni 2018 nur von der südlichen Zufahrt Kirchentellinsfurt/Einsiedel aus möglich, da die nördliche Zufahrt noch als Lagerfläche genutzt wird. Die Baukosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 1,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Bis zum Ende der gesamten Baumaßnahme wird der Verkehr mit einer großräumigen Umleitung ab Neckartailfingen über die B 312 und die B 28 über Reutlingen nach Tübingen und umgekehrt geführt. Lokal ist eine Verkehrsführung ab Pliezhausen über die L 378 nach Oferdingen und Rommelsbach und weiter über die K 6720 auf die B 464 und K 6908 bis Kirchentellinsfurt/Südring sowie umgekehrt eingerichtet. Ebenfalls bis zum Ende der Baumaßnahme bleibt der Neckartalradweg zwischen Altenburg und Kirchentellinsfurt gesperrt, da im letzten Bauabschnitt noch Arbeiten an der Entwässerung der Bundesstraße und dem parallel verlaufenden Radweg erfolgen. Die Umleitung des Radverkehrs erfolgt wie bisher über Altenburg, das Gewerbegebiet Mahden nach Kirchentellinsfurt und umgekehrt.