Handball Anna Loerper verlässt TusSies mit sofortiger Wirkung

Anna Loerper wird ab sofort bei der SG BBM Bietigheim Regie führen.
Anna Loerper wird ab sofort bei der SG BBM Bietigheim Regie führen. © Foto: Eibner
Metzingen / swp 30.01.2018

Den zum Ende dieser Saison auslaufende Vertrag mit Anna Loerper wird die TuS Metzingen nicht verlängern und hat damit fristgerecht eine für beide Seiten vereinbarte und legitime Option gezogen. Somit sollte der Vertrag mit der Spielmacherin der TusSies zum Ende dieser Spielzeit regulär auslaufen, doch es kam anders, als gedacht. Anna Loerper bat daraufhin kurzfristig und mit Nachdruck um eine sofortige Auflösung ihres Arbeitsverhältnisses in Metzingen, um ab jetzt für den Ligarivalen SG BBM Bietigheim zu spielen. Da der Wunsch seitens Anna Loerper trotz intensivem Gespräch nicht nachließ, entschied sich der Verein dazu, ihr diesen Schritt zu ermöglichen. Somit wird die Nummer 10 der TusSies ab sofort nicht mehr im pinken Trikot auflaufen, sondern bereits am kommenden Mittwoch das Trikot der SG-Ladies gegen den BVB Dortmund tragen. In einer Woche wird sie auch im lang erwarteten Derby Bietigheim gegen Metzingen spielen, aber anders als gewohnt, nun im blauen Spieldress.

„Wir haben uns aus rein sportlichen Gesichtspunkten entschieden, den Vertrag mit Anna Loerper ab Juli 2018 nicht mehr zu verlängern. Daraufhin ist Anna mit der dringlichen Bitte auf uns zugekommen, dass sie ab sofort zum direkten Ligakonkurrenten nach Bietigheim wechseln will. Für mich stößt dieser Schritt auf völliges Unverständnis. Anna hatte bis Juli 2018 einen gültigen Vertrag, war bei uns die Mannschaftskapitänin und hatte außerdem immer großen Einfluss auf das sportliche Geschehen rund um unser Team. Wir sind alle geschockt, aber ich bin der Meinung: Reisende soll man nicht aufhalten. Darum haben wir eine Lösung gefunden und werden so ihren Wunsch erfüllen“, erklärt Geschäftsführer Ferenc Rott und fügt außerdem noch hinzu: „Sportlich gesehen ist diese Situation auch eine Chance, den für Sommer geplanten Umbruch auf dieser Position bereits früher durchzuführen. Ich bin mir sicher, dass wir unsere gesteckten Ziele mit unserer Mannschaft trotzdem erreichen werden.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel