13 Feuerwehren aus den Landkreisen Reutlingen und Esslingen haben sich dieses Jahr beim traditionellen Fußballturnier in der Falkensteinhalle beteiligt. Bereits in den ersten Spielen der Vorrunde zeichnete sich ab, dass Neuling Altenriet mit seinem baumlangen ehemaligen Handballtorhüter der TG Nürtingen und seinen Kantersiegen ohne Gegentor zu den Favoriten gegen den zweimaligen Turniersieger Genkingen anzusehen war.

Die Zwischenrunde erreichten die Gruppensieger Altenriet, Böttingen und Genkingen I. Das Achterfeld komplettierten dann die Gruppenzweiten und die zwei besten Gruppendritten Hohenstein, Bad Urach, Owen-Teck, Böhringen und Lonsingen. Beim Spiel um Platz fünf behielt Böttingen mit 2:1 gegen Owen-Teck knapp die Oberhand, und den dritten Platz erkämpfte sich Hohenstein mit 2:0 gegen die überraschend in die Zwischenrunde gekommenen Böhringer.

Beim Endspiel zwischen Altenriet und Genkingen I ging es dann gleich kräftig zur Sache, was für beide Mannschaften Zwei-Minuten-Zeitstrafen zur Folge hatte.

Genkingen, das den Wanderpokal schon zwei Mal hintereinander gewonnen hatte, musste im Finalspiel eine 2:0 Führung für Altenriet entgegennehmen. Die Mannschaft stemmte sich anschließend vergeblich gegen die drohende Niederlage. 15 Sekunden vor Spielende verkürzte dann Genkingen zum 2:1, aber zur Verlängerung reichte es nicht mehr.

Die anschließende Siegerehrung wurde vom Grabenstetter Feuerwehrkommandanten Reiner Rehm und Bürgermeister Harald Steidl vorgenommen.

Dankesworte gab es dann für alle 13 am Turnier beteiligten Mannschaften sowie für das Deutsche Rote Kreuz, das zum Glück nur bei kleinen Blessuren eingreifen musste. Lob gab es auch für die Schiedsrichtern aus Wittlingen. Die Feuerwehrkameraden aus Grabenstetten haben das Turnier wieder einmal gut organisiert und alle beteiligten Mannschaften durften einen Erinnerungspokal mit nach Hause nehmen.