13 Feuerwehren aus den Landkreisen Reutlingen und Esslingen haben sich dieses Jahr am traditionellen Fußballturnier in der Falkensteinhalle beteiligt. Bereits in den ersten Spielen der Vorrunde zeichnete sich ab, dass Pokalverteidiger Altenriet wieder zu den Favoriten auf den Turniersieg anzusehen war. Nur Grabenstetten konnte mit seinem Unentschieden gegen Altenriet Paroli bieten. Die Zwischenrunde erreichten die Gruppensieger Seeburg, Altenriet und Dottingen. Das Achterfeld komplettierten die Gruppenzweiten Hülben, Grabenstetten und Rommelsbach sowie die zwei besten Gruppenzweiten Bad Urach und Genkingen. Sieger in der Zwischenrunde wurden Grabenstetten und Altenriet, die damit das Endspiel bestritten. Im Spiel um Platz drei und vier standen sich Seeburg und Genkingen gegenüber. Eine Minute vor Spielende konnte dann Genkingen den siegbringenden Treffer anbringen. Im Finale brachte ein grober Grabenstetter Abwehrfehler in der dritten Spielminute die 1:0 Führung für Altenriet, die trotz erdrückender Feldüberlegenheit für Grabenstetten nicht mehr abgegeben wurde. Die anschließende Siegerehrung wurde vom Grabenstetter Feuerwehrkommandanten Reiner Rehm und Bürgermeister Harald Steidl vorgenommen. Dankesworte gab es dann für alle am Turnier beteiligten Mannschaften sowie für die DRK-Bereitschaft Hülben, das doch des öfteren bei Blessuren eingreifen musste. Lob gab es auch wieder für die Schiedsrichter aus Wittlingen. Die Feuerwehrkameraden aus Grabenstetten haben das Turnier wieder einmal gut organisiert und alle beteiligten Feuerwehren durften einen Erinnerungspokal mit nach Hause mitnehmen.