Quasi bis zur letzten Minute wussten die Betreiber der Bad Uracher AlbThermen nicht, ob sie den auf den 1. August geplanten Neustart, nachdem der Betrieb des Thermalbades seit Mitte März aufgrund der Corona Pandemie geschlossen wurde, von behördlicher Seite wieder erlaubt bekommen.

Reinigungskonzept, Abstandsregeln und maximal Gästezahl

Es galt ein Hygienekonzept zu erstellen, welches die Sicherheit der Badegäste nach behördlichen Vorgaben garantiert, mit Abstandsregeln, Reinigungskonzept und maximalen Gästezahlen. So dürfen derzeit maximal 180 Gäste ins Thermalbad und 50 in die Sauna. Die Behörden haben am Donnerstag die Wasserwerte und das Hygienekonzept frei gegeben und endlich gibt es für die Betreiber Gewissheit: ab Samstag darf wieder gebadet werden.

Nach technischem Stillstand: Pause für Sanierungen genutzt

Bei einem so großen Thermalbad nach einem technischen Stillstand wieder in den Betrieb zu gehen war eine große Herausforderung und es galt für die AlbThermen Betreiber vieles vorzubereiten und zu organisieren. Es wurde viel renoviert, gewartet, verschönert und instandgesetzt über die letzten Monate während dem Stillstand und somit die Zeit zumindest in dieser Hinsicht gut genutzt. Nun ist es geschafft und die AlbThermen hoffen nun auf eine gute Sommer- und Feriensaison, da viele Menschen nach der Corona Krise derzeit ihren Urlaub in Deutschland planen oder Zuhause bleiben.

Keine Sondertarife aufgrund limitierter Gästezahlen

Die AlbThermen werden über den Sommer von 9 bis 21 Uhr geöffnet haben. Der Eintrittstarif beträgt 13,50 € für 3,5 Stunden. Sondertarife werden aufgrund der noch limitierten Gästezahlen nicht angeboten. Alle vor der Schließzeit gekauften Wertkarten können wie gewohnt eingelöst werden. Ein Besuch in den AlbThermen nach der für viele schwierigen Corona Zeiten zumindest für alle daheim gebliebenen eine schöne Aussicht.