Metzingen 100 Sänger und eine besondere Orgel

Die Martinskantorei und der Chor „Cantate Domino“ haben am Montag gemeinsam für ihren Auftritt in Dettingen geprobt.
Die Martinskantorei und der Chor „Cantate Domino“ haben am Montag gemeinsam für ihren Auftritt in Dettingen geprobt. © Foto: Privat
Metzingen/Dettingen / Regine Lotterer 08.11.2018

Die Metzinger Martinskantorei wagt sich regelmäßig an Kompositionen, die im Ruf stehen, den Sängern einiges abzuverlangen. Beispielsweise hat der gut 60 Köpfe starke Chor schon das Weihnachtsoratorium und die Johannespassion von Bach aufgeführt. Am Samstag tritt die Kantorei nun mit einem neuen Großprojekt in die Öffentlichkeit. Gemeinsam mit dem Dettinger Chor „Cantate Domino“ wurde ein Konzert zum nahenden Ende des Kirchenjahres erarbeitet. Unter dem Motto „Denn es will Abend werden“ sind am Samstag rund 100 Sänger zu hören. Auftreten werden sie in der Dettinger Stiftskirche, die ein besonderes Kleinod in ihren Mauern birgt: 1866 schuf der bekannte Orgelbauer Wilhelm Blessing aus Esslingen ein Instrument für das Gotteshaus in der Ermsgemeinde. Bis heute ist diese Orgel unverändert geblieben, eine Seltenheit, wie Stephen Blaich erklärt.

Der Martins- und Bezirkskantor hat den Konzertabend gemeinsam mit Paula Stark initiiert. Beide musizieren regelmäßig zusammen und wollten Werke des deutschen Spätromantikers Josef Rheinberger in den Mittelpunkt eines musikalischen Abends stellen. Die Stücke interpretiert Stark am Samstag mit ihrer Geige, Blaich nimmt an der Blessing-Orgel Platz. Kenner werden sofort hören, dass die Orgel einen speziellen, romantischen Klang besitzt. Dieser geriet freilich im 20. Jahrhundert aus der Mode, wie Stephen Blaich erläutert, weswegen viele Instrumente entsprechend ausgetauscht oder verändert worden sind.

Diesen Ansturm der Moderne überstanden hat neben der Dettinger Orgel auch die von Friedrich Goll gebaute Orgel in der  Böhringer St. Galluskirche. Dort sind Stephen Blaich und Paula Stark am Sonntag, 11. November, ab 17 Uhr zu Gast. Allerdings ohne die Sänger, weswegen ein etwas unterschiedliches Programm geboten wird.

In Dettingen dürfen sich die Zuhörer beispielsweise auf Felix Mendelssohn-Bartholdys Motette für achtstimmigen Chor „Mitten wir im Leben sind“ freuen. Als Vorlage für dieses Werk diente Martin Luthers gleichnamiger Choral, der sich mit den Themen „Sterben und ewiges Leben“ befasst. Mendelssohn-Bartholdy selbst war davon überzeugt, mit der Motette eines seiner besten Kirchenstücke geschaffen zu haben. Das jedenfalls schrieb er in einem Brief an seine Schwester Fanny. Aufgeführt werden in Dettingen zudem sieben Stücke von Josef Gabriel Rheinberger. Geboren 1839 in Liechtenstein, entwickelte sich Rheinberger zu einem geschätzten Komponisten und gesuchten Kompositionslehrer. Als Professor am Münchner Konservatorium und bayerischer Hofkapellmeister prägte er eine Generation von Musikern. Gleichwohl geriet er nach seinem Tod 1901 in Vergessenheit. Im Bewusstsein der Nachwelt blieb Rheinberger vor allem als Komponist von Orgelmusik und geistlichen Werken. Bekannt ist insbesondere sein Abendlied „Bleib bei uns“, das auch in Dettingen aufgeführt wird. Dass die Zusammenarbeit mit den Dettinger Sängern von „Cantate Domino“ ganz unkompliziert funktioniert, freut Bezirkskantor Stephen Blaich. „Ich schätze es sehr, dass der dortige Chorleiter Martin Strasser das mitmacht.“

Ohnehin seien Projekte und Kooperationen, die die Sänger nur für eine gewisse Zeit an feste Probentermine binden, eine gute Möglichkeit, solche besonderen Konzerte auf die Beine zu stellen. „Wenn die Leute für eine begrenzte Zeit eingeladen werden, dann kommen sie auch.“

Zwei Konzerte: Auftritte in Dettingen und Böhringen

Am Samstag, 10. November, treten die Martinskantorei Metzingen, der Dettinger Chor „Cantate Domino“, die Violinistin Paula Stark und Bezirkskantor Stephen Blaich in der Dettinger Stiftskirche auf. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Leitung des Chores teilen sich Martin Strasser und Stephen Blaich.

Am Sonntag, 11. November, ab 17 Uhr geben Paula Stark und Stephen Blaich ein Konzert für Violine und Orgel in der St. Galluskirche in Böhringen. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Arbeit des Kinderwerks Lima in Burundi wird gebeten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel