Ladestation kann privat genutzt werden. Zwei neue Elektromobile stehen parat

Der Ludwigsburger Oberbürgermeister Werner Spec hat am Donnerstag die beiden e-Flinkster-Mobile samt Station eingeweiht.
Der Ludwigsburger Oberbürgermeister Werner Spec hat am Donnerstag die beiden e-Flinkster-Mobile samt Station eingeweiht. © Foto: Werner Kuhnle
Ludwigsburg / BZ 06.09.2014
Am Westeingang des Ludwigsburger Bahnhofe stehen ab sofort zwei e-Flinkster parat. Die Leihautos werden von der Bahn gestellt.

Mit dem kleinen Elektro-Stadtflitzer zum Bahnhof und weiter mit dem Zug oder Bus: Das geht in Ludwigsburg mit dem neuen "e-Flinkster-Service" der Deutschen Bahn im Rahmen des Förderprogramms "Schaufenster Elektromobilität". Am Westportal neben der Radstation stehen jetzt zwei der Elektrofahrzeuge für Pendler, Touristen oder Gelegenheitsnutzer zur Verfügung. Auch am Rathaushof kann man einen e-Flinkster ausleihen. Dafür muss man Kunde des DB-Carsharing-Angebots werden. Die Registrierung zu "Flinkster - Mein Carsharing" ist für Bahncardbesitzer kostenlos. Alle anderen zahlen einmalig 50 Euro. Und so gehts: online anmelden, danach die Registrierung mit Führerschein und Personalausweis am DB-Reisezentrum im Ludwigsburger Bahnhof abschließen. Nun bekommt man die Autos zu einer Gebühr ab 1,50 Euro pro Stunde, der Zeitraum wird gebucht übers Internet, am Telefon oder mit der App auf dem Smartphone.

Wer ein eigenes Elektromobil hat, kann auch am Ludwigsburger Bahnhof parken und gleichzeitig Strom tanken: Dafür ist jetzt in der Brenzstraße eine neue Ladesäule vom "Typ 2" in Betrieb genommen worden. Die E-Mobile werden dort mit Ökostrom der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim geladen.

Zum Stromtanken benötigt man eine Ladekarte der SWLB oder Ladetickets, die online oder bei den Stadtwerken unter Telefon (07141) 9 10 34 07 erhältlich sind. Eine Übersicht der Lademöglichkeiten in Ludwigsburg gibts im Internet.

Am Ludwigsburger Bahnhof sollen Mobilitätsangebote künftig besser miteinander verknüpft und durch weitere Services ergänzt werden - vor Ort und virtuell auf Terminals, im Internet, über eine App und mit der Mobilitätskarte der Region Stuttgart. Dafür steht das Förderprojekt "Ludwigsburg Intermodal". Es ist eines von rund 40 Projekten im baden-württembergischen "Schaufenster für Elektromobilität - LivingLab BWe mobil" und wird mit 1,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.