Themen in diesem Artikel

BZ
Ludwigsburg / Heidi Vogelhuber  Uhr

In diesem Jahr findet zum 40. Mal die Weinlaube in Ludwigsburg statt. Sie beginnt am heutigen Donnerstag mit der Eröffnung um 18 Uhr und endet am  Samstag, 24. August. Allerdings ist es das 39. Jahr in dem das Weinfest stattfindet. „In einem Jahr, in den Anfangszeiten, als die Laube noch kürzer war, fand sie zwei Mal statt“, erklärt Peter Buhl, der Geschäftsführer des Ludwigsburger Weinfests.

Der Besitzer des Ludwigsburger Restaurants Post-Cantz ist einer der insgesamt vier Laubenwirte. Neben ihm sind noch Harald Alois Neises von Harry’s Gourmet Küche, Bernhard Remmele vom Café Luckscheiter und Andreas Seybold von Seybold’s Fischhalle für die Organisation des Fests zuständig. „Wir haben alle die gleichen Rechte“, sagt Buhl. Das habe Tradition. Der Vater des Gastronomen, Oskar Buhl, war einst ein Gründungsmitglied der Weinlaube. In den 1990er-Jahren habe er sein Amt an den Sohn übergeben.

1979 fing alles an

„1979 haben sich zehn Personen zusammengetan“, berichtet Buhl im Gespräch mit der BZ. Unter anderem sei Hermann Aigner, der Anfang des Jahres seinen Buchhandel in der Ludwigsburger Innenstadt schließen musste, einer der Ideengeber für die Weinlaube gewesen. Ebenso Hans Heim, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbands Baden-Württemberg sowie einige der damaligen Stadträte. Im sogenannten Verkehrsverein Ludwigsburg mit Friedhelm Horn als Direktor waren die Männer organisiert und kümmerten sich um die Planung und gingen auf Weinkellereien zu. „Untereinander haben sie es dann ausbaldowert“, sagt Buhl.

Zum ersten Mal fand die Weinlaube 1979 als kleines Weinfest im Ratskeller-Garten statt. Nur übers Wochenende. Der Verkehrsverein habe Holzlauben aufstellen lassen und es habe weinselige Musik gegeben von Zitterspielern, sagt Buhl. Da das Fest so erfolgreich war, habe man es später auf den Marktplatz verlegt und auf etwa eine Woche verlängert. „Das war allerdings für die Anwohner zu laut und zu lang, deshalb gab es Beschwerden“, sagt der Ludwigsburger Gastronom. Die Idee das Ganze im Rathaushof stattfinden zu lassen war geboren. Noch heute wird die Traditionsveranstaltung dort abgehalten.

„Es ist uns wichtig das Niveau hoch zu halten. Alles auf der Weinlaube muss Hand und Fuß haben“, sagt Buhl. Gute Weine und gutes Essen seien ihm wichtig, so der Gastronom. Das sorge dann auch für die richtige Stimmung. Die Planungen für die vier Weinlaubenwirte beginnen übrigens jedes Jahr bereits im Januar. Es sei schwierig genügend Mitarbeiter zu organisieren, da das Fest ja in der Urlaubszeit stattfinde.

Das Jubiläums-Viertele

„In diesem Jahr gibt es ein Schmankerl für unsere Gäste“, berichtet der Geschäftsführer der Weinlaube. Fast jede Kellerei biete ein Jubiläums-Viertele für vier Euro an. „Das sind hochwertige Weine, die eigentlich höherpreisig sind“, sagt Buhl. Ansonsten werden über 150 Weine angeboten. Wem die Wahl da schwer fällt, kann an einer der Weinerlebnisführungen von Günther Schuster teilnehmen, die immer mittwochs um 18 Uhr beginnt. Dabei werden mehrere Weine verkostet. Treffpunkt ist vor der Bühne, ein Probierpass ist nötig.

Die vier Weinlaubenwirte bieten kulinarisch eine große Auswahl – von der Roten bis zu Austern ist alles dabei. Dazu gibt es jeden Abend Live-Musik (siehe Infobox).

www.ludwigsburger-weinlaube.de

Das musikalische Programm der Weinlaube 2019

Den Anfang macht die Kult-Band „Beat Union“ am Eröffnungstag, Donnerstag, 8. August. Am Freitag, 9. August, folgt „Timewarp“ mit Musik von den 1980er-Jahren bis heute. Am Samstag, 10. August, greifen „Strings unplugged“ in die Seiten. Am Folgetag gibt’s Rock’n’Roll von den „Beatboys“.

Das Party-Trio „Dicke Fische“ heizt am Montag, 12. August, ein. „Joe Vox’s Soulmates“ um Musiker Joe Vox treten am Dienstag, 13. August, auf. „Ungefiltert“ spielen am Folgetag Musik aus den 1960er-Jahren bis heute. Am Donnerstag, 15. August, spielen „Gonzos Friends“ Musik mit Tiefgang. „KingMen“ geben am Freitag, 16. August, Rock’n’Roll zum Besten. Am Folgetag spielt die Cover-Rock-Pop-Band „Bob’s Finest“.

Den Wochenabschluss machen „Hanselmann & Spacek“ mit Rock, Blues und Soul. „Fired“ lassen am Montag, 19. August, Top-Hits aus Rock und Pop erklingen. Evergreens der vergangenen 30 Jahre gibt es von „Four more Friends“ am Dienstag, 20. August, zu hören. „Stroke Unit“ beschreiben sich selbst als „100 Prozent live & kicking“, sie treten am Mittwoch, 21. August. auf. „Resonance“ spielen am Donnerstag, 22. August, Classic Rock.

Am Freitag, 23. August, präsentieren „Sawyer“ New-Country und Rock’n’Roll. Den letzten Tag der Ludwigsburger Weinlaube bestreiten musikalisch „Just Friends“ mit Acoustic-Coverrock. bz