Geschichte Tüftler und rastlose Tote

Ludwigsburg / bz 05.11.2018

In Ludwigsburg findet in den nächsten Tagen eine Reihe von Führungen statt. Eine kleine Einführung in die Stadtgeschichte bietet die Führung am Samstag, 10. November, um 14 Uhr. Hier gibt es Antworten auf die Fragen: Warum verlaufen die Straßen in Ludwigsburg meist rechtwinklig? Und wer kam auf die Idee, drei Schlösser in einer Stadt zu bauen? Treffpunkt ist am Brunnen im Mittleren Schlosshof, der Preis beträgt sechs Euro.

Gänsehaut ist bei der gruseligen Kostümführung am Freitag, 9.November, 19 Uhr, garantiert, teilt die Stadt mit. Märchenerzählerin Xenia Busam schlüpft in die Rolle eines Geistes und führt die Teilnehmer im Fackelschein durch den Schlossgarten. Sie erzählt von rastlosen Toten, Liebe und Schuld und Mord und Sühne. Eine Anmeldung in der Tourist Information ist erforderlich, Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich. Treffpunkt ist am Brunnen im Mittleren Schlosshof, Kartenpreis: zehn Euro.

Die Führung „Moderne Barockstadt“ am Samstag, 10.November, 15 Uhr, zeigt die neuen Seiten Ludwigsburgs. Thema des Stadtrundgangs mit Florian Indenbirken sind nicht nur aktuelle Entwicklungen und neue Gebäude, sondern auch neue Nutzungen in alten Gemäuern. Startpunkt ist das MIK in der Eberhardstraße 1. Der Kartenpreis beträgt acht Euro.

Wer mehr über Tüftler, Erfinder und Unternehmer erfahren möchte, sollte an der Führung „Kluge Köpfe aus Ludwigsburg“ teilnehmen. Bei einem Rundgang am Donnerstag, 11.November, 11 Uhr, beleuchtet Sabine Servinho-Lohmann unter anderem das Leben und Schaffen von Friedrich Kammerer, dem Erfinder des Streichholzes, und Karl Pfizer, dem Gründer des weltgrößten Pharmaunternehmens Pfizer. Treffpunkt ist an der Radstation beim Westausgang des Bahnhofs, Kartenpreis acht Euro.

Info Karten  sind in der Tourist Information, an der Schlosskasse des Residenzschlosses sowie direkt beim Stadtführer erhältlichn.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel