Ludwigsburg Theaterstück über die Tänzerin des Herzogs

BZ 01.09.2014
Im Schlosstheater Ludwigsburg findet am 20. September eine einmalige Aufführung der Theatergruppe "Bühne U14/2" aus Stuttgart statt.

Im Januar 2014 hat die "Bühne U14/2" im ökumenischen Zentrum in Stuttgart-Neugereut ihr Theaterexperiment mit dem Titel "Blaue Schuhe" zur Aufführung gebracht. Vier Vorstellungen hätten laut Mitteilung nicht ausgereicht, um die große Nachfrage zu befriedigen. Deswegen wird am 20. September um 20 Uhr eine einmalige Sondervorstellung des Stücks im Schlosstheater in Ludwigsburg stattfinden, der Spielstätte, die im kurzen Leben der Tänzerin eine so wichtige Rolle spielte.

Vor 250 Jahren, im Jahr 1764, wurde in Anwesenheit des Herzogs Carl-Eugen samt großem Gefolge die erst 16-jährige italienische Tänzerin Anna Maria Riccieri beim Licht von 1500 Fackeln in der St.Barbara Kirche in Hofen beigesetzt. Welche Bedeutung hatte sie für den Herzog, dass es ihm gelungen ist, sie an so prominenter Stätte zu begraben, an der eigentlich nur Heilige und Würdenträger der Kirche ihre letzte Ruhe finden durften? Und woran ist sie wohl in so jungen Jahren gestorben? Was sagen die Hofener Bürger dazu, als im Jahr 1972 das Grab anlässlich einer Kirchenrenovierung entdeckt wurde und darüber in den Zeitungen zu lesen war? Die Theatergruppe hat aus diesem Stoff das Stück selbst entwickelt und versucht damit, das Geheimnis um die Tänzerin und den Herzog zu entschlüsseln. In der Inszenierung von Petra Stietz werden die Zuschauer teilweise an den Hof des Herzogs geführt, teilweise ins Jahr 1972 . Karten gibt es im Direktverkauf beim Tourist-Informations- und Ticket-Service Ludwigsburg, Eberhardstraße 1.