Ludwigsburg Streik der Lokführer mit großen Folgen

Ludwigsburg / SZ 03.09.2014
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat am Montagabend bundesweit Warnstreiks zur Durchsetzung ihrer Forderungen durchgeführt. Diese Streiks betrafen auch in großem Umfang den S-Bahn-Verkehr im Kreis Ludwigsburg.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat am Montagabend bundesweit Warnstreiks zur Durchsetzung ihrer Forderungen durchgeführt. Diese Streiks betrafen auch in großem Umfang den S-Bahn-Verkehr im Kreis Ludwigsburg. In Richtung Stuttgart standen zwischen 18 und 21 Uhr die S-Bahnen ab Bietigheim-Bissingen und Ludwigsburg still.

Die GDL fordert für die rund 37.000 Lokführer, Zugbegleiter und Rangierführer in Deutschland fünf Prozent mehr Lohn, aber auch eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit um zwei auf 37 Stunden sowie bessere Schichtpläne. Laut GDL sollte dieser erste Streik "im Schwerpunkt den Güterverkehr treffen, weniger die Fahrgäste", so der Bezirksvorsitzende der Gewerkschaft, Lutz Dächert. Doch in der Region Stuttgart ging am Montagabend nichts mehr. Die Lokführer stellten ihre S- und Regionalbahnen an Haltestellen im Stuttgarter Zentrum und an einigen Haltestellen der Region, so auch in Tamm, ab und verließen sie, so dass die abgestellten Züge den kompletten Verkehr lahmlegten.

Ein Sprecher der Bahn bestätigte, dass in der Folge der Regionalverkehr und auch der Fernverkehr betroffen waren und zusammenbrachen. "Es war nicht mehr möglich, sich im S-Bahn-Verkehr zu bewegen", so der Bahnsprecher. Die Fahrgäste mussten an den Haltestellen aussteigen. Teilweise wurden sie von Servicepersonal der Bahn erwartet, das aufgestockt worden war, um die Gäste auf andere Züge oder Busse umzuleiten. Bis 21 Uhr dauerte der Streik, der in der Folge auch am Dienstagmorgen noch zu Behinderungen führte, da einige der abgestellten Züge noch nicht an ihrem Einsatzort angekommen waren. Die Strecken Stuttgart-Ludwigsburg und Stuttgart-Bietigheim-Bissingen konnten auch am Montagabend einigermaßen bedient werden, hier war nur am Bahnhof Tamm ein Zug von einem streikenden Lokführer abgestellt worden.