Ludwigsburg / Gabriele Szczegulski  Uhr

Roland Bless ist in Hochstimmung als er zum Gespräch mit der BZ kommt. Gerade eben hat er erfahren, dass sein Lied „Sternenstaub“ von seiner neuen, zweiten CD gleichen Namens  von den Hörern des Hessischen Rundfunks auf Platz 1 der Hörercharts gewählt wurde. Und dass seine CD zum Album der Woche von der dortigen Redaktion gewählt wurde. Die nächste schöne Nachricht lässt nicht lange auf sich warten: Der Saarländische Rundfunk möchte ein einstündiges Interview mit ihm senden. Es läuft für den ehemaligen Pur-Musiker, der in Tamm lebt.

Mit der ersten CD „Zurück zu euch“ schwamm Bless noch zu sehr auf der Pur-Welle, jetzt sei er froh, sich emanzipiert zu haben. Das zeigen E-Mails: Kurt Mitzukis, Macher der Vereinigung German Rock schreibt ihm: „Ich hätte nie gedacht, dass ein Pur-Musiker so einen Rock spielen kann, der Song ,Du fliegst mit den Sternen’ wird in unserer Rocksendung gespielt“. Für Bless, ein Ritterschlag. „Sternenstaub ist authentischer als meine erste CD, da ich sie ganz alleine gemacht habe, jede Musik und jeden Text selbst geschrieben habe“.

Rockig, kraftvoll, sehr gitarrenlastig – das ist „Sternenstaub“. Die einzelnen Titel der CD führen erstmal in eine ganz andere Richtung. „Ich bin wieder verliebt“, „Sternenreise“, „Wir tanzen ins Licht“, „Du bist bei mir“ klingen kitschig. „Ja, ich bin Romantiker“, sagt Bless, aber die Musik, das hört man, spricht eine andere Sprache und auch die Stimme von Roland Bless hat sich seit 2010 gewandelt. Sie ist selbstbewusster, kräftiger, rockiger.

Berührende Geschichten

Aktuelle, politische Themen interessieren ihn. Es ist erstaunlich, dass genau das Lied, das den Mord an der Studentin Tugce in Offenbach thematisiert, der Song ist, der den Hardrock-Fans von German Rock am besten gefällt. Die 23-Jährige zeigte Zivilcourage und musste mit ihrem Leben bezahlen. „Solche Geschichten berühren mich, die muss ich zu Musik machen“, so Bless.

In den USA sah er ein Graffiti mit dem Satz „Be the change that you wish to see in the World“ (Sei die Veränderung, die du in der Welt haben willst) von Mahatma Ghandi. Das war die Inspiration für den Song „Freiheit und Frieden“, den Bless auf Deutsch, Englisch und Russisch singt. „Mit dem Mauerfall kam die berechtigte Hoffnung, die Welt würde sich verändern, friedvoller werden. Zuerst war es auch so, Kasernen wurden aufgelöst, der Kalte Krieg beendet, die Welt wurde bunter und durchlässiger. Doch dann drehte sich alles wieder, Krieg und Unfrieden kamen zurück“, sagt er.

Info Die CD „Sternenstaub“ gibt es ab sofort überall im Handel und ab Montag, 13. Mai, im Shop der Bietigheimer Zeitung, Kronenbergstraße 10, in Bietigheim, in einer limitierten, von Roland Bless signierten Auflage.