Spätlingsmarkt Regionalität und Nachhaltigkeit im Fokus

Auf dem 22. Spätlingsmarkt im Kreishaus in Ludwigsburg gibt es Produkte aus der Region und den Partnerstädten wie Honig aus dem Blühenden Barock oder Gin aus Sersheim.
Auf dem 22. Spätlingsmarkt im Kreishaus in Ludwigsburg gibt es Produkte aus der Region und den Partnerstädten wie Honig aus dem Blühenden Barock oder Gin aus Sersheim. © Foto: Martin Kalb
Ludwigsburg / bz 06.11.2018

Auch in diesem Jahr findet im Landratsamt Ludwigsburg wieder der Spätlingsmarkt statt – und das zum 22. Mal. Eröffnet wurde das „Fest der Regionalität und Nachhaltigkeit“, wie das Landratsamt den Markt in einer Mitteilung nennt, am Montagabend von Landrat Dr. Rainer Haas. Der Spätlingsmarkt ist noch bis Samstag, 10. November, für Besucher geöffnet.

Spätlingsmarkt-Cidre ist neu

Erstmalig bietet der Landkreis seinen Besuchern einen spritzigen Apfelwein, ist der Mitteilung des Landratsamts zu entnehmen. Die Äpfel für den Spätlingsmarkt-Cidre stammen zu 100 Prozent aus dem Kreis sowie von Streuobstwiesen. Regionalität und Nachhaltigkeit – Begriffe, die derzeit eine Renaissance erleben – prägen den Spätlingsmarkt seit seinem Bestehen.

Mehr als 70 Standbetreiber aus dem Landkreis Ludwigsburg und den Partnerlandkreisen aus Sachsen, Ungarn, Frankreich und Italien bieten auf allen neun Ebenen im Landratsamt und dem Erweiterungsbau ein reichhaltiges kulinarisches und kunsthandwerkliches Angebot.

Ganz im Zeichen des ungarischen Partnerlandkreises Pest wurde am Montag mit ungarischer Folklore-Musik eröffnet. Das Angebot des Spätlingsmarkts ist bunt und vielseitig: Es geht um die Wurst, es geht ums Ei, das Bienensterben wird diskutiert, es gibt ein Tasting von im Landkreis hergestelltem Gin und Whisky sowie von feinen Obstbränden, die bei der Obstbrandprämierung prämiert werden. 13 Weingüter bieten ihre Weine, teilweise von Steillagen, an.

Die Hüttenwirtin der Ludwigsburger Hütte des Deutschen Alpen Vereins bereitet Montag und Dienstag Spinatknödel aus dem Pitztal zu. Der Dienstag, 6. November, steht ganz im Zeichen der Artenvielfalt: Ab 14 Uhr gibt es Vorträge, eine Vorführung des Films „Ausgebrummt – Insektensterben in Deutschland“ und eine Podiumsdiskussion. Bereits um 11 Uhr gewährt Expertin Angela Hering im Atrium des ersten Erweiterungsbaus einen Einblick in die Kunst des „Meal-Prep“, ein neuer Trend hin zum Selberkochen nahrhafter Mahlzeiten. Krönender Abschluss des Thementags ist ab 17 Uhr im Großen Saal erstmals die Auszeichnung der Preisträger der Ackerwildkraut-Meisterschaft durch Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie Dr. André Baumann vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Leistung der Landwirte im Fokus

Die Ministerien möchten dadurch die Leistungen von Landwirten honorieren, die wildkrautreiche Äcker bewirtschaften und so zum Erhalt einer artenreichen Feldflur beitragen. Am Mittwoch findet ein Familientag mit allerlei Aktionen für Kinder statt. Der erste Fleischsommelier im Landkreis Ludwigsburg, Metzgermeister Bernd Tafelmaier, weiht um 13, 15 und 17 Uhr Fleischliebhaber in die Kunst des Grillens ein. Ebenfalls am Mittwoch gibt es ein Whisky- & Gin-Tasting mit Tobias und Wolfgang Fessler von der Fesslermühle in Sersheim, ab 16 Uhr im Großen Saal.

Der Donnerstag, 8. November, steht ganz im Zeichen des Hühnereis. Das Ernährungszentrum Mittlerer Neckar bietet Vorträge zur gesunden Ernährung. Am Freitag, 9. November, um 11 Uhr werden im Atrium des Neubaus Aufstriche und Energiekugeln zubereitet, um 13 Uhr gibt’s Honig aus dem Blühenden Barock. Handwerkskunst wird im Anschluss vorgeführt und ab 15 Uhr findet eine Weinprobe mit Dieter Schedy statt.

Info Es gelten verlängerte Öffnungszeiten: Am Dienstag, Mittwoch und Freitag ist der Spätlingsmarkt jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am langen Donnerstag von 9 bis 20 Uhr (Weinstraße bis 21 Uhr) sowie am Samstag, 10. November, von 9 bis 14 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel