Ludwigsburg Premiere für Poetry Slam in der Karlskaserne

Die beiden Poetry Slam-Macher Alexander (links) und Hanz Willrich moderieren den ersten Open-Air- Poetry-Slam in der Karlskaserne.
Die beiden Poetry Slam-Macher Alexander (links) und Hanz Willrich moderieren den ersten Open-Air- Poetry-Slam in der Karlskaserne. © Foto: Marvin Ruppert
Ludwigsburg / Bettina Nowakowski 27.07.2017

Wir wollen den größten Poetry Slam machen, den es je in Süddeutschland gegeben hat“, so Rainer Storz vom Verein Kinokult, Veranstalter des Poetry Slams. Längst ist der Poetry Slam in Ludwigsburg zu einer Institution geworden, ebenso wie das Sommernachts-Open-Air-Kino in der Karlskaserne, das sein 25-jähriges Bestehen feiert und von diesem Donnerstag an, 27. Juli, bis Sonntag, 13. August, stattfindet. Für die Veranstalter lag deshalb der Gedanke nahe, Poetry Slam und Open-Air-Kino miteinander zu verbinden.

Große Fan-Gemeinde

„Poetry Slam hat eine große Fan-Gemeinde und wir wollen versuchen, in Verbindung mit dem Open-Air-Kino auch ein neues Publikum dazu zu gewinnen“, erklärt Storz. „Wir haben mit dem Open-Air-Kino schon die nötige Infrastruktur. Die große Leinwand bietet sich für die Live-Übertragung des Poetry Slams geradezu an.“ Der Hof der Karlskaserne hat 3000 Sitzplätze, der Vorverkauf für den Poetry Slam „ist bisher schon sehr gut gelaufen“, meint Storz.

Bei schlechtem Wetter werde man in die Reithalle ausweichen, allerdings sei dort nur für 500 Besucher Platz. Für die, die keinen Platz in der Reithalle finden, würde die Veranstaltung aber live nach draußen übertragen. „Aber für den Abend ist ja trockenes Wetter angesagt, wir gehen davon aus, dass das Slam-Open-Air stattfinden kann.“

So werden sich an diesem Donnerstag, 27. Juli, ab 21 Uhr unter der riesigen Leinwand des Open-Air-Kinos auf offener Bühne fünf Slam-Poeten mit ihrer Kunst live präsentieren. Florian Wintels aus Bad Bentheim (Landesmeister Niedersachsen/Bremen 2013 und 2016), Sulaiman Masomi aus Köln (NRW-Meister 2013), Sandra Da Vina aus Essen (NRW-Meisterin 2014), Svenja Gräfen aus Berlin (Spoken-Word-Poetin und Roman­autorin) und Marvin Suckut aus Konstanz (Baden-Württembergischer Vizemeister) wollen das Publikum von ihrer poetischen Wortkunst mit Gedichten und Geschichten, Comedy oder Spoken-Words, mal nachdenklich, mal kritisch, mal lebensbejahend, überzeugen. Die Regeln sind festgelegt: nur selbst verfasste Texte, keine Requisiten und ein Zeitlimit von sechs Minuten.

Die Entscheidung für den besten Vortrag beim ersten Poetry Slam im Kunstzentrum der Karlskaserne wird das Publikum noch am selben Abend treffen. Eine Jury wird von Hanz und Alexander Willrich, die den Poetry Slam moderieren, vorher aus den Zuschauern ausgewählt. Für die musikalische Unterhaltung sorgen „Das Lumpenpack“, mehrfach ausgezeichnete Kabarett- und Comedypreisträger.

Der Poetry Slam, der in seinen Anfängen an der Pädagogischen Hochschule stattfand und später regelmäßig im Scala, hat mit seiner Aufführung in der Karlskaserne erstmals eine ganz große Bühne. „Wenn das gut ankommt bei unserem Publikum, können wir uns auch vorstellen, dass der Poetry Slam in der Karlskaserne zur festen Einrichtung wird“, so die Einschätzung von Storz.

Für alle Kurzentschlossenen gibt es noch Karten für 17 Euro an der Abendkasse (Stand Redaktionsschluss Mittwochabend). Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Info Alle Informationen zum Poetry Slam und dem diesjährigen Programm des Sommernachts-Open-Air-Kinos gibt es auf www.poetryslamlb.de und www.openairkino-ludwigsburg.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel