Benvenuto Amici“: Als der Landrat in fließendem Italienisch rund 100 Gäste aus Italien begrüßt, darunter den Festredner Prof. Dr. Alberto Barzanò, den italienischen Generalkonsul Massimo Darchini sowie Vertreter aus der Partnerprovinz Bergamo und den vier Partnerstädten von Kommunen aus dem Kreis, ist klar: Es gibt eine Serata Italiana, einen italienischen Abend, beim Neujahrsempfang des Landkreises. Und es wird eine Ode an Europa, „das große Friedens- und Freundschaftsprojekt“, wie Haas sagt, das sich in Partnerschaften wie mit Italien zeige.

Fans: Haas und Spec

600 Gäste begrüßt Dr. Rainer Haas per Handschlag – Vertreter aus den Städten des Landkreises, dem Kreistag, dem Landtag, aus Wirtschaft, Kultur und Sport, aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Alle warten gespannt, was der Landrat in seinem Jahresrückblick wohl zu der kürzlichen Einigung zum Thema Stadtbahn und Schnellbusse zu sagen hat, das Stadt und Kreis monatelang in Atem hielt und Haas und den Ludwigsburger Oberbürgermeister Werner Spec als Gegenspieler darstellte. „Jetzt sind wir beide gemeinsame Fans dieser Lösung“, sagt Haas mit Seitenblick auf Spec – das Publikum lacht und klatscht Beifall, auch der OB.

Auch ansonsten sei alles im Lot, resümiert der Landrat, der Haushalt sei erfreulich, die Steuerkraft habe zugenommen, die Kliniken fit für die Zukunft, die Beruflichen Schulen auf gutem Weg. „Die Weichenstellungen für den Landkreis waren richtig. Um wichtige Weichenstellungen geht es nicht zuletzt auch in Europa in diesem Jahr“, sagt Haas und leitet geschickt zum Thema des Abends über, der italienisch-deutschen Freundschaft, die für Haas  und den späteren Gastredner Prof. Dr. Alberto Barzanò für ein solidarisches Europa stehe. Der Landrat unterstreicht aber nicht nur die Freundschaft zu Italien, sondern betont, dass er hoffe, dass das Gründungsmitglied Italien weiter in der EU mitziehe.

Europäischer Gedanke

Deshalb ist der Referent des Abends ein Italiener, der für die italienisch-deutsche Verbindung und für die Fortführung des europäischen Gedankens steht: Prof. Dr. Alberto Barzanò von der Mailänder Unversità Cattolica del Sacro Cuore, den Haas als „einen durch seine Familien-Geschichte in besonderer Weise europäischen Netzwerker aus Überzeugung“ ankündigt.

Die Einladung des Landrats an ihn als Redner, so Barzanò, habe mit seiner Familiengeschichte zu tun und mit der Tatsache, dass vor allem die Beziehungen zwischen den Bürgern verschiedener europäischer Länder den Begriff Europa ausmache. Sein Vorfahre, Baron Theodor Varnbühler, war vor 170 Jahren aus Hemmingen nach Mantua geschickt worden, dort blieb er. Seine Söhne kehrten nach Deutschland, auch nach Hemmingen, zurück und bildeten den deutschen Zweig der Familie, die Töchter blieben in Italien, gebaren Kinder, die nach Bergamo, der Partnerprovinz des Landkreises, zogen. Seine Familie engagiere sich aus dieser Tradition stark für die Förderung der Beziehungen zwischen Italien und Deutschland, er selbst für die zwischen dem Landkreis und Bergamo, die er skizzierte und deren Grundlage, wie er sagte, immer die persönlichen Beziehungen zwischen den Menschen seien.

Diese Beziehungen werden im Anschluss an den Empfang mit italienischen Produkten verdeutlicht: An Ständen in allen Geschossen des Kreishauses zeigen Hemmingen, Remseck, Oberstenfeld und Sersheim gemeinsam mit ihren Partnerstädten Almenno San Bartolomeo, Sen Jan die Fassa, Verbicaro und Canale, was deutsch-italienische Freundschaft für ihre Bürger bedeutet.

Gastgeschenk aus der Provinz Bergamo


Die Künstlerin Gioela Suardi hat eine Skulptur des Harlekins geschaffen. Das symbolische Geschenk, das beim Neujahrsempfang Prof. Dr. Alberto Barzanò dem Landrat übergab, steht für die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Landkreis Ludwigsburg und der Provinz Bergamo.

Harlekin, der aus Bergamo kommt, ist einer der Hauptcharaktere in der Commedia dell’Arte. Er war ein Kind, das so arm war, dass es keinen Karnevalskostüm haben konnte. Jeder seiner Freunde gab ihm ein Stück farbiges Tuch, das Harlekins Mutter zusammennähte. Sein Kleid, das Ergebnis einer solidarischen Aktion seiner Freunde, war das schönste. Somit ist der Harlekin ein Symbol für die Freundschaft der Provinz Bergamo zum Landkreis Ludwigsburg. sz