Kreisratskandidatur OB Spec: „Ich will Bürgermeister Ilk nicht verdrängen“

Ludwigsburg / Heidi Vogelhuber 11.10.2018

Nachdem sowohl Oberbürgermeister Werner Spec als auch Ludwigsburgs Baubürgermeister Michael Ilk ihr Interesse an einer Kandidatur für den Kreistag bekannt gegeben haben und auch noch beide für dieselbe Fraktion antreten möchten, stellt sich nun die Frage, wie das die Freien Wähler (FW) handhaben werden. Laut Michael Ilk laufen die Gespräche mit den Freien Wählern schon seit einiger Zeit. Ilks Entschluss, Teil des Kreistags zu werden, reife noch länger. „Es gibt Fragestellungen, die eine Kommune alleine nicht lösen kann“, sagt Ilk. Schon immer sei ihm der Austausch mit den Bürgermeistern aus der Region wichtig, um gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln. „Das muss globaler betrachtet werden“, so Ilk. „Ich war manchmal als Gast im Kreistag. Die Sichtweise Ludwigsburgs fehlt einfach.“

Warum die FW? „Ich finde ihre Diskussionskultur bereichernd. Außerdem ist es keine Partei im klassischen Sinne, es gibt gewisse Freiheiten“, sagt Ilk, der parteilich ungebunden ist. Seine Einstellung jedoch, wird er nicht ändern, sagt Ilk. Beim Thema Radweg in der Marbacher Straße etwa, gehen seine und die Meinung der FW weit auseinander, und das ist nicht das einzige Thema, bei dem sich Ilk und die Fraktion uneins sind. „Ich glaube an den Erfolg. Der wird viele Skeptiker überzeugen“, sagt Ludwigsburgs Bürgermeister. „Ich überlege seit Wochen und Monaten“, antwortet OB Werner Spec auf die Frage der BZ, wann er sich zur Kandidatur entschlossen habe. Als parteiloser OB sei das allerdings eine atypische Situation. „Ich habe mich stark auf die Stadtentwicklung fokussiert“, sagt Spec und nennt Nachhaltigkeit als Stichwort. Die ÖPNV-Diskussion habe aber gezeigt, dass es hilfreich wäre, unmittelbaren Austausch zu betreiben, um offenkundige Missverständnisse, wie sie entstanden seien, zu vermeiden. Ebenso das Bild der konträren Haltungen von Landrat Dr. Rainer Haas und ihm aus der Welt zu schaffen. „Eine gute Kommunikation führt zu guten gemeinsamen Ergebnissen“, sagt der OB. Als Fraktionsloser habe er sich eher bei den Freien Wählern als bei einer anderen Partei gesehen. Seine Bereitschaft, zu kandidieren, habe er im engen Austausch mit Gemeinderat Reinhardt Weiss (FW) besprochen, der wiederum die Abstimmung mit dem Ortsverband übernommen habe. Nun gibt es noch eine Frage, die im Raum steht: Wer wird Spitzenkandidat der FW? Ludwigsburgs OB bestätigt der BZ am Telefon, dass ihm bekannt ist, dass die Fraktion dem Baubürgermeister den Spitzenplatz bereits zugesichert hat. „Als Bürgermeister Ilk nominiert wurde, war mir selbst noch nicht klar, dass ich auch kandidieren werde“, sagt Spec. Er habe keine Forderungen auf einen bestimmten Platz erhoben, auch habe er keine Vorbedingungen gestellt. „Ich will Bürgermeister Ilk nicht verdrängen“, sagt Spec. Die Entscheidung, wer als Spitzenkandidat ins Rennen geschickt wird, habe die Partei zu treffen. Wie die Kommunikation zwischen Landrat Haas und den Stadtvertretern werde? „Es wird Diskussionspotenzial geben“, so Ilk. Er sei aber dafür bekannt, sachlich zu bleiben. So sieht sich auch der OB: „Es geht nicht um persönliche Aspekte, sondern um eine sachliche Vorgehensweise.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel