Ludwigsburg Neuer Vorstand bei Pro Familia

Der neue Vorstand des Vereins Pro Familia in Ludwigsburg: Reinhold Fritz, Ursula Wächter, Marion Kauth, Dr. Gabriele Schwenk-Ebbighausen, Leonie Radek, Sonja Schaal (von links nach rechts).
Der neue Vorstand des Vereins Pro Familia in Ludwigsburg: Reinhold Fritz, Ursula Wächter, Marion Kauth, Dr. Gabriele Schwenk-Ebbighausen, Leonie Radek, Sonja Schaal (von links nach rechts). © Foto: Pro Familia
BZ 22.05.2015
Mit einem komplett neuen Vorstand startet der Pro-Familia-Ortsverein Ludwigsburg in das neue Geschäftsjahr. Als neue Vorsitzende wurde Ursula Wächter gewählt.

Ursula Wächter als neue Vorsitzende des Ludwigsburger Ortsvereins von Pro Familia stehen zur Seite der Steuerberater Reinhold Fritz, die Frauenärztin Dr. Gabriele Schwenk-Ebbighausen, die Kinder- und Jugendärztin Marion Kauth und die Realschullehrerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der PH Ludwigsburg, Sonja Schaal. Als assoziiertes Mitglied des Vorstands übernimmt Leonie Radek das Amt der Schriftführerin. Dies teilt der Verein mit.

Ursula Wächter, die im vergangenen Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum als Mitarbeiterin bei Pro Familia Ludwigsburg gefeiert hat, erfüllt sich mit ihrem Wechsel in den Vorstand den bereits seit einiger Zeit gehegten Wunsch, noch einmal eine neue Aufgabe in Angriff zu nehmen, ohne jedoch Pro Familia verlassen zu müssen.

Der alte Vorstand konnte sich nach einem erfolgreichen Jahr mit einem ausgeglichenen Haushalt aus seinem Amt verabschieden. Ulrike Wagner, die scheidende Vorstandsvorsitzende, versicherte, dem Verein auch weiterhin verbunden zu bleiben. Mit der neuen Besetzung des Vorstands zeigten sich auch die Mitarbeitenden hochzufrieden. "Jedes neue Vorstandsmitglied bringt Kompetenzen mit, die hervorragend zu unserer Arbeit bei Pro Familia passen", bringt es Petra Baumann, die längstjährige Mitarbeiterin der Beratungsstelle, auf den Punkt.

Wie wichtig die Arbeit der Pro Familia Beratungsstelle in Ludwigsburg ist, hatten bereits die vorangegangenen Berichte der Mitarbeiterinnen deutlich gezeigt. Insgesamt fast 5000 Menschen aus dem gesamten Landkreis hat die Beratungsstelle im Jahr 2014 mit ihrem Angebot erreicht. Großer Beliebtheit erfreut sich darüber hinaus das Programm für junge Schwangere und Mütter, das aus speziellen Geburtsvorbereitungskursen, den Stärkekursen und dem offenen Treff besteht.

Auch die Zahl der sexualpädagogischen Veranstaltungen, die sich an Kinder und Jugendliche richten und vor allem in Schulen durchgeführt werden, stieg im vergangenen Jahr noch einmal an. "In vielen Schulen im Landkreis sind unsere Workshops mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Unterrichtsplans geworden", freut sich Gabi Plan-Geiger, die für den Bereich Sexualpädagogik verantwortlich zeichnet, über den großen Erfolg dieses Angebots. Die seit Jahren kontinuierlich steigende Nachfrage nach diesen Veranstaltungen ist mittlerweile so hoch, dass bereits im Februar dieses Jahres keine Termine mehr vor den Sommerferien vergeben werden konnten.

Abgerundet wird das Angebot der Beratungsstelle durch Paarberatungen und familienrechtliche Beratungen, die von Psychologen und Rechtsanwälten auf Honorarbasis in der Geschäftsstelle durchgeführt werden.