Klima Klimaschutz gemeinsam mit Ecuador

Ludwigsburg / bz 22.08.2018

Vier Vertreter der Stadt Ambato besuchen Ludwigsburg von Montag, 3. bis Samstag, 15. September, teilt die Stadt Ludwigsburg mit. Die Gäste aus dem Anden-Hochland Ecuadors werden auf Einladung der Stadtverwaltung kommen, heißt es weiter.

In den zwei Wochen ihres Aufenthalts tauschen sie sich mit den Ludwigsburger Verantwortlichen zum Klimaschutz aus. Ludwigsburg hat Ende 2017 mit der ecuadorianischen Provinzhauptstadt eine Klimapartnerschaft vereinbart. Ziel des Besuchs ist, zu den Themen Klimapolitik, Abwasser, Abfall, Tourismus, Biodiversität und Umweltbildung ein gemeinsames Handlungsprogramm zu entwickeln. Die Delegation aus Ambato besteht aus der Leiterin der Tourismusabteilung, Yadira Proano, Giannine Sanchez, zuständig für den Betrieb der Kläranlage, dem Leiter der Mülldeponie Guillermo Chiluiza und der städtischen Umweltabteilungsleiterin Diana Fiallos.

Zwei Wochen in der Region

Während ihres Aufenthalts besuchen die Gäste den Nördlichen Schwarzwald, den Karlsruher Zoo und die Ludwigsburger Veranstaltungsstätten ebenso wie die touristischen Sehenswürdigkeiten, die Venezianische Messe und das Interkulturelle Fest. Auf dem Programm stehen auch Arbeitsbesuche bei einer Wertstoffdeponie, einer Müllverwertungsfirma und der Kläranlage Hoheneck. Die kommunalen Klimapartnerschaften sollen die Zusammenarbeit von deutschen Städten mit Kommunen auf der Südhalbkugel in den Bereichen Klimaschutz und Klimaanpassung stärken. Die Themen sollen systematisch in eine bestehende kommunale Partnerschaftsarbeit integriert werden. Dazu erarbeiten die Partner Handlungsprogramme mit Zielen, Maßnahmen und Ressourcen.

Die Idee wurde 2009 auf der elften Bundeskonferenz der Kommunen und Initiativen in München geboren. Die Enttäuschung über die gescheiterten Weltklimaverhandlungen in Kopenhagen im selben Jahr hatten den Anwesenden die Notwendigkeit vor Augen geführt, nicht länger auf den Abschluss einer internationalen Nachfolgeregelung für das Kyoto-Protokoll zu warten. Die bereits vielfältig vorhandenen Erfahrungen sollten gebündelt werden – und schließlich Eingang in ein gemeinsames strategisches Konzept zur Lösung drängender Herausforderungen in den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung finden. Die Projekte der Klimapartnerschaften wurden im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) konzipiert. Ludwigsburg hat auch eine Klimapartnerschaft mit Kongoussi im westafrikanischen Burkina Faso.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel