Ludwigsburg Ideen für die Oststadt: Auftakt zu städtebaulichem Wettbewerb

Ludwigsburg / BZ 27.03.2013
In der Turnhalle der Oststadtschule haben sich die Anwohner über die Planung für das Gebiet zwischen Oststraße und Oßweiler Westrand informiert. Bei der Auftaktveranstaltung zum städtebaulichen Ideenwettbewerb wollten 60 Interessierte wissen, wie es weitergeht.

In der Turnhalle der Oststadtschule haben sich die Anwohner über die Planung für das Gebiet zwischen Oststraße und Oßweiler Westrand informiert. Bei der Auftaktveranstaltung zum städtebaulichen Ideenwettbewerb wollten 60 Interessierte wissen, wie es weitergeht. Die Stadtverwaltung stellte ihnen die Inhalte und den Ablauf des Verfahrens vor.

Bis zu acht Planungsbüros sind aufgerufen, an dem Ideenwettbewerb mit Einbeziehung der Bürgerschaft teilzunehmen. Das Gebiet, das im Blickpunkt der Stadtentwicklung steht, umfasst den Berliner Platz, den Sportpark Ost und ehemalige Gärtnereiflächen. Es reicht bis zum westlichen Ortsrand des benachbarten Oßweil. Durch den Ideenwettbewerb soll ein Quartier entstehen, in dem Grünflächen, Sportanlagen und Wohngebiete verknüpft sind. Auch in Sachen Mobilität und Verkehr soll eine gute Lösung her.

Wie Stadtplaner Martin Kurt erklärte, will die Stadt zusätzlich zum Ideenwettbewerb Interviews mit Personen in den umliegenden Stadtteilen durchführen, um auf möglichst viele Bedürfnisse der Bürger in den Bereichen Sport und Freizeit eingehen zu können. Kurt: "Die Vorschläge werden gesammelt an die Stadträte weitergegeben, der Gemeinderat beschließt die Aufgabenstellung für den Wettbewerb. Die Planungsbüros arbeiten dann mit den Hinweisen der Bürger. Eine Fachjury wird dann später die Entwürfe bewerten."

Bevor sich der Gemeinderat endgültig für eine Planung entscheide, werde es nochmal eine Rückkopplung zur Bürgerschaft geben, versprach Kurt.