Ludwigsburg Hintergründige Weihnachtsgeschichten

Schauspielerin Julia Stemberger bei der Lesung im Bührer-Saal. Helmut Josba begleitete sie an der Gitarre.
Schauspielerin Julia Stemberger bei der Lesung im Bührer-Saal. Helmut Josba begleitete sie an der Gitarre. © Foto: Werner Kuhnle
CHARLOTTE FAUL 15.12.2015
Weihnachtliche Geschichten und Gitarrenstücke boten Julia Stemberger und Helmut Josba bei einer Veranstaltung der Kreissparkasse. Der Humor über vertauschte Geschenke und vermasselte Weihnachtsabende gefiel nicht jedem.

Die österreichische Schauspielerin Julia Stemberger und der Gitarrenvirtuose Helmut Josba gestalteten die traditionelle Weihnachtsveranstaltung der Kreissparkasse Ludwigsburg im Louis-Bührer-Saal. Sie fand mittlerweile zum zum 15. Mal statt. Passend zum Thema war auch die Bühne weihnachtlich dekoriert. Laut Veranstalter waren rund 500 Gäste anwesend.

Die Theater- und Filmschauspielerin Julia Stemberger las Texte von berühmten Autoren. Unter anderem las sie "Grüße auf der Platte" von Erich Kästner. Eine Geschichte über ein Ehepaar, die für die ungeliebte, aber wohlhabende Tante Weihnachtsgrüße aufnimmt und dabei auch ihre Lästereien mitschneidet. Außerdem gab sie Geschichten von Bertolt Brecht, Ludwig Thoma und Helmut Qualtinger zu Gehör.

Bekannt ist Stemberger aus verschiedenen Krimiserien und Gastauftritten beim Tatort, sowie aus den Serien "Die Stein" und "Das Traumschiff". Sie stand bereits im Burgtheater Wien und bei den Salzburger Festspielen auf der Bühne.

Ihren Hintergrund als Theaterschauspielerin merkte das Publikum deutlich bei ihrer Lesung im Louis-Bührer-Saal, denn Julia Stemberger setzte auch Mimik und Gestik ein und suchte den Blickkontakt mit den Zuhörern. Mal hoch, mal tief, laut und leise, mal schnell oder langsam - sie verstand es mit ihrer Stimme die richtige Stimmung zu erzeugen. Passend auf die Geschichten abgestimmt, gab es musikalische Zwischenspiele von dem Wiener Gitarristen Helmut Josba, der hauptsächlich ruhige, besinnliche aber auch etwas belebtere Stücke zum Besten gab. Dabei bewies er seine kunstvolle Fingerakrobatik. Zwei Ludwigsburgerinnen im Publikum gefiel vor allem die "gute Abstimmung von Lesung und Gitarrenspiel". Der Humor polarisierte aber, das zeigten die Reaktionen. Im Publikum waren die Witze manchem Zuhörer zu bitterböse. "Sehr schön und kurzweilig", fanden es hingegen Monika und Dieter Kadatz aus Weil der Stadt. Seit einigen Jahren besuchen sie die weihnachtliche Veranstaltung.