Es sind noch genau 100 Tage bis zur Kommunalwahl 2019, die am 26. Mai stattfindet. Zeit also einen Blick in den Kreis zu werfen. Wer hat seine Kandidaten schon zusammengetragen, wer geht, wer kommt? Das Fristende zur Einreichung der Wahllisten ist am 28. März. Die BZ hat einen Samstagsschwerpunkt zusammengestellt, der einen Überblick zum Stand der Listen für die Gemeinderäte im Landkreis geben soll.

Der Gemeinderat Ludwigsburg

In Ludwigsburg gilt es im Gemeinderat 40 Plätze zu besetzen. Die letzte Kommunalwahl 2014 verteilte die Sitze wie folgt: Die CDU war mit 11 Mitgliedern vertreten, SPD und Bündnis 90/Die Grünen jeweils mit 8, die Freien Wähler mit 7. Außerdem waren zwei Vertreter der FDP und der ÖkoLinx abgeordnet sowie Elga Burkhardt für die Liste Unabhängiger Bürgerinnen und Bürger (LUBU) und Harald Lettrari, ehemals Republikaner, dann parteilos.

Die CDU tritt mit 46 Bewerbern bei den Kommunalwahlen 2019 an, darunter sind 18 neue Kandidaten, teilt die Fraktion mit. Auf der Gemeinderatsliste stehen 40 Kandidaten und zwei Nachrücker, darunter 17 Frauen, 6 Kandidaten, die jünger als 35 Jahre sind sowie 7, die älter als 60 sind. Spitzenkandidat ist der amtierende Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion und Landtagsabgeordnete Klaus Hermann, der sagt: „Das Ziel der CDU ist, im Gemeinderat wieder die stärkste Fraktion zu werden.“ Besonders wichtig sind den Christdemokraten in ihrem Programm die Themen Mobilität, Wohnen in der Stadt sowie Bildung und Betreuung.

Bereits Ende November hatte das Bündnis 90/Die Grünen seine Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl zusammengestellt. Die bisherigen Gemeinderäte Dr. Christine Knoß, Professor Dr. Michael Vierling, Laura Wiedmann, Ulrich Bauer, Elfriede Steinwand wurden auf die die Listenplätze 3 bis 7 gewählt. Ein neues Spitzenduo nominierte der Grünen-Ortsverband Ludwigsburg: Arezoo Shoaleh und Frank Handel. Das Spitzenduo setze ein Zeichen für das Wahlprogramm. Vielseitigkeit, Toleranz und Gleichberechtigung sowie einen aktiver betriebenen Klima- und Umweltschutz fordert die Fraktion.

Auch die SPD hat ihre Gemeinderatsliste bereits komplett nominiert, teilt die Vorsitzende des Ortsvereins Ludwigsburg, Stefanie Liepins, mit. 20 Männer und 20 Frauen wählten die SPD-Mitglieder am vergangenen Wochenende. Darunter seien 15 unter 35-Jährige. Zum Spitzenkandidaten wurde der 28-jährige, stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Nathanael Maier gewählt. „Wir brauchen nicht nur eine Erneuerung, sondern auch eine Verjüngung,“ teilt Liepins mit, „deshalb war es uns besonders wichtig, mit einem jungen Kandidaten ganz vorne auf der Liste zu starten.“ 6 von 8 amtierenden Gemeinderäten treten wieder an. Die SPD freue sich über die Kandidatur des Vorsitzenden des Jugendgemeinderats Vithusan Vijayakumar (Listenplatz 11). Eberhard Daferner und Ulrike Faulhaber treten aus privaten wie beruflichen Gründen nicht mehr an. Mobilität, Wohnen und Bildung seien die Schwerpunktthemen des Wahlprogramms.

Die FDP stellte am Donnerstag ihre Liste zur Kommunalwahl zusammen, teilt Wolfgang Vogt, Ortsvereinschef der FDP Ludwigsburg, mit. 40 Gemeinderatskandidaten und 4 Ersatzkandidaten wurden gewählt. Darunter 17 Frauen. „Das entspricht einem Anteile von 42,5 Prozent, den wir komplett ohne Quote erreicht haben“, sagt Vogt. Abwechslungsreich gestalte sich die Liste, verschiedenste Berufe seien vertreten. Auch die Altersspanne reiche von 20 bis ins Rentneralter. Die beiden aktuellen Stadträte Johann Heer und Jochen Eisele kandidieren auf den Plätzen 1 und 3 wieder für den Stadtrat, FDP-Kreisvorsitzende Stefanie Knecht kandidiert auf Platz 2 der Liste. Die Hälfte der Kandidaten kandidieren zum ersten Mal für den Stadtrat.

Die Linke tritt in Ludwigsburg zur Gemeinderatswahl an, teilt Peter Schimke, Sprecher des Kreisverbands der Linken mit. Die Liste sei noch nicht komplett, die Aufstellung folge am Dienstag und soll bis Mitte März fertiggestellt sein. Als Grund nennt Schimke: „Es war uns wichtig, zunächst unsere Wahlprogramme zu erstellt und anschließend nach Kandidatinnen und Kandidaten zu suchen.“ Die Suche nach Kandidaten sei nicht einfach gewesen, so der Kreis-Sprecher. Soziale Gerechtigkeit, bezahlbares Wohnen, bezahlbarer ÖPNV, Gesundheitsversorung, kein freigemessener Abbruch aus Neckarwestheim auf den Mülldeponien und Umweltschutz nennt Schimke als Themen für den Wahlkampf. Im Kreis tritt Die Linke sonst in keiner Gemeinde an, wohl aber im Kreistag und im Regionalparlament.

Die AfD im Kreis Ludwigsburg tritt sowohl zur Regionalwahl als auch zur Kreistagswahl an. „Darauf haben wir unseren Fokus gelegt. Zu den Gemeinderatswahlen werden wir diesmal nicht antreten“, teilt der Vorsitzende des AfD-Kreisverbands Ludwigsburg, Michael Mayer, auf Anfrage der BZ mit. Harald Lettrari, der bis 2016 als Republikaner (REP) im Gemeinderat saß, und nach der Auflösung des Ludwigsburger REP-Kreisverbands als Parteiloser weiterhin im Stadt- und Kreisrat war, hört nach zehn Jahren Gemeinderat auf. Gerne wäre er weiterhin als Gemeinderat tätig gewesen, von den Parteien wolle ihn niemand aufnehmen, so Lettrari gegenüber der BZ.

Elga Burkhardt (LUBU), die die Fraktion in dieser Wahlperiode im Ludwigsburger Gemeinderat vertritt, teilt mit, dass LUBU der Presse noch nichts mitteilen könne.

Die Freien Wähler waren bis Redaktionsschluss leider nicht zu erreichen.

Info Weitere Texte zum Samstagsschwerpunkt Kommunalwahl lesen Sie auf der