MIK Einmaliges Geschenk fürs Museum

Die Büste Richard Francks ist jetzt im MIK zu sehen.
Die Büste Richard Francks ist jetzt im MIK zu sehen. © Foto: Stadt Ludwigsburg
Ludwigsburg / bz 19.07.2018

Der Ludwigsburger Jürgen Breyer hat als Nachfahre der Familie Franck dem Ludwigsburg Museum ein einmaliges Geschenk gemacht. Er übergab eine Büste des Großindustriellen und Kunstliebhabers Richard Franck (1871 bis 1931). Die Porträtbüste ist in einem neu eingerichteten Museumsschaufenster im Innenhof des MIK (Museum – Information – Kunst) zu sehen und erinnert an den Schenker der Grafiksammlung. Dies teilt das Presseamt der Stadt Ludwigsburg mit.

Vor rund 100 Jahren erwarb Richard Franck eine Grafiksammlung und schenkte sie seiner Heimatstadt Ludwigsburg „für öffentliche Bildungszwecke“, wie er damals sagte. Die Sammlung umfasst 2000 Druckgrafiken zur württembergischen Kulturgeschichte, aber auch Originalzeichnungen von in Württemberg tätigen Künstlern und Architekten wie Nicolas Guibal, Johann Heinrich Dannecker oder Giovanni Salucci.

Zunächst war die wertvolle Schenkung in der Obhut des Historischen Vereins, der 1921 damit ein Museum im Schloss Favorite eröffnete. Heute wird diese Sammlung im Ludwigsburg Museum bewahrt. Der Mäzen Richard Franck kann damit als Museumsgründer gelten.

Richard Franck war Enkel des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung dieses weltgrößten Herstellers von Ersatzkaffee aus gerösteten Zichorienwurzeln. Der Geruch machte Ludwigsburg lange Jahre als „Hauptstadt der Cichoria“ bekannt.

Ausgewählte Architekturentwürfe und Ansichten Ludwigsburger und württembergischer Schlösser sind im Ludwigsburg Museum ausgestellt. Gezeigt werden in der ständigen Ausstellung auch Produkte der Kaffeemittelfirma Heinrich Franck Söhne.

Info Die Museumsausstellungen sind von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, geöffnet.

 www.ludwigsburgmuseum.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel