Ludwigsburg / Uwe Roth  Uhr

Das Forum am Schlossplatz hat seine Abonnement-Reihe erweitert: Die Internationale Bachakademie Stuttgart kommt in der nächsten Spielzeit 2019/2020 zwischen November und Mai mit fünf gemeinsam buchbaren Konzerten auf die Ludwigsburger Bühne. Die Reihe Forum Bachakademie beginnt am Samstag, 9. November, mit Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem d-Moll KV 626 und Joseph Martin Kraus Symphonie funèbre c-Moll. Die Backakademie kommt seit 2013 jährlich mit einem Tanzprojekt ins Forum, an dem nicht nur Profis, sondern auch Schüler aus der Region beteiligt sind.

Hochklassiges Programm

Eröffnet wird die Forum-Spielzeit am Samstag, 19. Oktober, mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Sie spielen unter anderem Robert Schumanns Cellokonzert a-Moll. Bis Juli kommenden Jahres folgen dann noch 49 Vorstellungen, „ein hochklassiges Programm in den Sparten Tanz, Theater, Konzert und Oper“, wie es der künstlerische Leiter, Lucas Reuter am Dienstag in einer Pressekonferenz ankündigte. In der Spielzeit 2018/2019 haben sich 48 000 Besucher von diesem Kulturmix inspirieren lassen. Ein Drittel reise für einen Ludwigsburger Kulturevent sogar mehr als 50 Kilometer an.

Im Vergleich zum Jahr davor waren es etwa 4000 verkaufte Karten mehr. Die Auslastung der rund 1200 Sitzplätze im Theatersaal betrug im Schnitt 80 Prozent. Im Vergleich zu anderen Bühnen in der Region sei dies ein guter Wert, stellte Wiebke Richert, die Fachbereichsleiterin Kunst und Kultur im Rathaus, fest. Aufführungsorte wie das Stuttgarter Theaterhaus hätten mit einem Besucherschwund zu kämpfen. Die Ludwigsburger Abonnementen seien ein treues Publikum.

Vier Sparten

Unter den vier Sparten habe sich der Tanz zu einem Flaggschiff entwickelt, so Reuter. Das zeige sich daran, dass bekannte Tanzkompanien gerne wiederkehrten, unbekannte aus der ganzen Welt um einen Auftritt in der Barockstadt nachfragten. Zu den renommierten Kompanien in der kommenden Spielzeit gehören Danza Contemporánea de Cuba (15. bis 17. November), Hubbard Street Dance aus Chicago (7. und 8. Februar), Les Ballets de Monte-Carlo (20. und 21. März), die israelische Vertigo Dance Company (18. und 19. April) sowie  die Compania Nacional de Danza aus Madrid (17. und 18. Juli). Das marokkanische Projekt Danser Casa (10. und 11. Januar) bringt Breakdance- und Hiphop-Elemente aus Casablanca nach Ludwigsburg.

Aus Portugal, Algerien, Mali und Schweden kommen die Musiker, die Welt-, Jazz- und Popmusik nach Ludwigsburg bringen. Besonderer musikalischer Höhepunkt ist am Donnerstag, 30. April, Fatoumata Diawara, die als Shooting-Star der malischen Musikszene beschrieben wird. Sie gilt als eine der bedeutendsten Vertreterinnen westafrikanischer Musik und hat mit einigen Musiklegenden wie Paul McCartney gemeinsame Auftritte gehabt. Musikalisch ist auch viel Konventionelles im Programm. Dazu zählen das Neujahrskonzert am Mittwoch, 1. Januar, das Yacobson Ballet Sankt Petersburg mit „Der Nussknacker“ (24. und 25. Januar) und am Sonntag, 19. Juli, Giuseppe Verdis „Opern-Gala“ mit der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz.

Dramatische Werke

Die Theaterproduktionen konzentrieren sich überwiegend auf dramatische Werke des 20. und 21. Jahrhundert. Angekündigt sind das Badische Staatstheater, das Schauspiel Frankfurt und das Staatsschauspiel Dresden.

Die Ensembles zeigen unter anderem Elfriede Jelinkes „Am Königsweg“ (29. November), Woody Allens „Husbands and Wives (29. Januar), „Geschlossene Gesellschaft“ von Jean-Paul Satre (7. März) und „Erniedrigte und Beleidigte“ nach Dostojewski (23. April).

Info Der Abonnement-Verkauf hat bereits begonnen. Der Einzelkartenverkauf startet dann am 1. Juli. Karten gibt es telefonisch unter (07141) 9 10 39 18, per Mail an abonnement@ludwigsburg.de, aim Kartenbüro, Mathildenstraße 29, montags bis freitags, 10 bis 18 Uhr, und online, dort gibt es auch das komplette Programm der Saison 2019/20 im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg.

www.forum.ludwigsburg.de

Forum: Programm der kommenden Saison