Forum Das Tanztheater als Flaggschiff

Ludwigsburg / Gabriele Szczegulski 06.06.2018

Von 60 Veranstaltungen im Forum in der Saison 2018/19 sind zehn Tanztheaterstücke. „Das moderne Tanztheater ist unser Flaggschiff“, sagt der künstlerische Leiter des städtischen Kulturprogramms im Forum, Lucas Reuter. Kein Wunder, dass sich die Stuttgarter Kulturgemeinschaft gerne mit ins Tanzboot setzt und ihren Mitglieder exklusive Aufführungen anbietet.

Lucas Reuter stellte nun das gesamte Programm der kommenden Saison, die wegen Renovierungsarbeiten im Forum erst am 10. Oktober beginnt, vor. In der gerade zu Ende gegangenen Saison sahen 44 500 Besucher die Veranstaltungen, 5000 davon kamen zur Eigenproduktion „Die Jahreszeiten“. 4300 junge Besucher konnte Reuter zählen. Die Auslastung betrug 83 Prozent. „Hervorragende Saison“, konstatierte Wiebke Richert, Leiterin des Kulturamtes.

Natürlich, so betont Reuter, seien alle Bereiche „hochkarätig“ und von einer Vielzahl der Stile geprägt. In der Klassik liege der Schwerpunkt auf Violinkonzerten, im Theater vor allem auf Position beziehenden Klassikern aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Besonders am Herzen, so Reuter, liege ihm „Fugato“, zehn Fabeln und ein Requiem für Orchester und Erzähler. Hierbei arbeitet die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit Flüchtlingen zusammen, die sich seit Dezember 2017 wöchentlich in der Ludwigsburger Friedenskirche treffen und für das Projekt proben.

Im Ballettbereich ist es nicht nur so, dass die Besucher zehn internationale Ballettensembles, die selten auf Tournee gehen, sehen können. Es ist auch so, dass diese Ensembles gerne zum Ballett-affinen Ludwigsburger Publikum kommen, so Reuter. Wie das Netherland Dans Theater, das seine Vorzeigetruppe I schickt. Das Malandain Ballet Biarritz zeigt seine Tanzpreis-gekrönte Choreografie „Noah“. Bei der Akademie für Darstellende Kunst wird die Choreografie von Nanine Linning, „Nikeia“, aufgeführt, das inspiriert wurde durch die Bilder von Francis Bacon. Weiter sind zu Gast: die Tanzstiftung Birgit Keil, La Veronal mit „Siena“, das französische Ballet Preljocaj mit „La Fresque“,  das Badische Staatsballett Karlsruhe mit „Rusalka“, das Aterballeto mit „Golden Days“, die Grupo Corpo mit der „Danca Sinfonica“. Den Abschluss bildet die Dresden Frankfurt Dance Company mit ihrem Ludwigsburg-Debüt, das sie in Kostümen aus Gräsern und Blättern geben.

Zusammenarbeit Forum/Schlossfestspiele beim „Freischütz“

Thomas Wördehoff, Intendant der Ludwigsburger Schlossfestspiele kommt ins Schwärmen: Am 12. und 14. Juli 2019 erfährt eine neue Inszenierung der Oper von Carl Maria Weber im Forum ihre deutsche Erstaufführung. Das Forum und die Schlossfestspiele arbeiten dabei mit dem Theatres de Caen, Grand Theatres de Luxembourg, Opera de Nouen Normandie, Cie 14:20 und dem Insula Orchestra zusammen. In Auftrag gegeben wurde das Projekt von Wördehoff. Und das hat seinen Grund: Als das Forum vor 30 Jahren eingeweiht wurde, war es die Loriot-Version des Freischütz, die aufgeführt wurde. Zudem, so Wördehoff, ist die Schlossfestspiel-Saison 2019 seine letzte.

Die Regisseure Clement Debailleul und Raphale Navarro inszenieren die romantische Oper mit Einsatz von Hologramm-Technik. Die beiden Franzosen, die aus der jungen französischen Zauberer-Szene kommen, lassen die romantische Opernsprache ganz neu erstehen. sz

Info Für das Programm der Saison 2018/19 im Forum hat der Abonnement-Verkauf begonnen, ab Montag, 2. Juli, beginnt der Einzelkartenverkauf.

www.forum.ludwigsburg.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel