Die kleinen Cupcakes, ursprünglich aus England und den USA stammend, finden auch in Deutschland immer mehr Liebhaber. Als kleines Mitbringsel zum Kaffee, einfach mal so zwischendurch auf die Hand oder im großen Stil als süße Ergänzung auf der Hochzeitstafel, bei Motto- oder Geburtstagsfeiern sind die bunt verzierten, mit Buttercreme gekrönten kleinen Küchlein sehr gefragt.

Angela Helin und Christiane Schönemann haben aus ihrer Vorliebe ein Geschäft gemacht. Auf ihren Reisen rund um die Welt sind sie den Cupcakes in England verfallen. Daraus entstand die Idee, Cupcakes nach eigener Rezeptur zu backen und zu verkaufen. "Zuerst war das gar nicht so einfach", erklärt Christiane Schönemann. Die amerikanischen Originalrezepturen sind für deutsche Geschmäcker der "pure Zuckerschock".

Im Freundeskreis wurden also verschiedene Varianten durchprobiert. "Banane-Schokolade kam gar nicht gut an", erinnert sich Christiane Schönemann. Jetzt gehören zum Grundsortiment Kreationen wie "Apfelstrudel", "Schoko", "Rübli" oder "Salzkaramell". Auch Außergewöhnliches wird auf Wunsch kreiert: Für eine "James Bond"-Mottoparty entstanden kleine Kunstwerke mit dem Logo und Konterfei von James Bond und weißen Schokoladenpistolen oder auch "Krümelmonster"-Cupcakes für eine Taufe.

Alle 14 Tage werden die Cupcakes Freitagabends in einer angemieteten Backstube in Remseck gebacken und am nächsten Tag auf dem Ludwigsburger Wochenmarkt am eigenen Stand verkauft. Da beide Frauen keine gelernten Konditorinnen sind, dürfen sie ihre Cupcakes nicht in einem Geschäft verkaufen. Auch die richtige "zertifizierte Küche" zu finden, war nicht einfach. "Es gibt genaue Auflagen, wo und wie gewerblich verkaufte Lebensmittel produziert werden dürfen", so Christiane Schönemann.

Küchen in privaten Haushalten sind nicht erlaubt, deshalb waren die Cupcake Witches froh, dass sie sich in einer Bäckerstube einmieten konnten. Die kleinen Kuchen entstehen aus frischen Zutaten und Bio-Extrakten, ohne künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe. Außerdem legen die Cupcake Witches Wert darauf, dass die Cupcakes saisonal passen. "Im Dezember gibt es keine Cupcakes mit Erdbeeren, weil da keine Erdbeer-Saison ist."

Dafür gibt es eine Weihnachts-Edition mit Lebkuchen, knallroter Buttercreme und kleinen Schokoladen-Weihnachtsmännern als Deko. Fast ein Jahr hat es von der Idee bis zum Marktstand gedauert. Inzwischen haben die Cupcake Witches schon eine treue Stammkundschaft. Besonders gefragt sind die süßen Kuchen bei amerikanischen oder englischen Touristen: "Die sind hin und weg, wenn sie unseren Stand entdecken."

Im Moment ist Winterpause, aber ab 6. Februar werden die Cupcake Witches wieder mit ihrem Stand auf dem Wochenmarkt sein. Bestellungen für private Feiern werden das ganze Jahr über angenommen. "Es sind schon kleine Kalorienbomben", gibt Angela Helin zu. "Aber sie sehen einfach schön aus, schmecken toll und sind immer eine Sünde wert."

Zahlen und Fakten

Gründungsjahr: 2014

Firmensitz: Ludwigsburg

Geschäftsinhaber: Angela Helin, Christiane Schönemann

Mitarbeiter: Zwei

Leistungsspektrum: Herstellung und Verkauf handgemachter Cupcakes