Anlässlich des 80. Todestages von Erich Mühsam erinnert das "Demoz" mit einer Ausstellung an sein Leben und Werk. Erich Mühsam war einer der bedeutendsten politischen Journalisten und Schriftsteller in der Weimarer Republik. Am 10. Juli 1934 wurde er im KZ Oranienburg von den Nazis ermordet. Sein abwechslungsreiches Leben und Schaffen wird in der Ausstellung im "Demoz" gezeigt. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 18. Juli, 21 Uhr, statt.

Geöffnet hat die Ausstellung immer bei Veranstaltungen des Demoz.