Ludwigsburg Asylbewerber zückt ein Messer

Ludwigsburg / BZ 15.12.2015

In einer Sammelunterkunft in der Ludwigsburger Oststadt hat ein 38-jähriger Iraker am Montagvormittag Polizeibeamte mit einem Messer bedroht. Die Beamten hatten laut Mitteilung der Polizei gegen 10.25 Uhr an seiner Zimmertür geklopft, um einen Vorführbefehl der Staatsanwaltschaft Hechingen zum Antritt einer Freiheitsstrafe von 60 Tagen zu vollstrecken. Nachdem der 38-Jährige die Tür geöffnet und die Beamten erkannt hatte, habe er nach einem Küchenmesser gegriffen und die Polizisten bedroht.

Nachdem sich die Einsatzkräfte zurückgezogen und Verstärkung alarmiert hatten, stieg der Tatverdächtige aus dem Fenster und gelangte in den Hofraum. Hier seien weitere Beruhigungsversuche fehlgeschlagen, heißt es im Polizeibericht, und die Beamten setzten Pfefferspray ein. Daraufhin ergriff der 38-Jährige zu Fuß die Flucht in Richtung der Landesstraße 1140, wo er letztendlich das Messer weglegte und festgenommen werden konnte. Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes wurde er anschließend in ein Justizvollzugskrankenhaus gebracht.