Ludwigsburg Anzeige gegen AfD-Mitglied

Ludwigsburg / UM 16.08.2014
Nach der Schlammschlacht, die im Kreisverband Ludwigsburg der Alternative für Deutschland (AfD) tobte und in die Abwahl des Sprechers Gert Widmann mündete, ist die Partei noch nicht in ruhigerem Fahrwasser.

Nach der Schlammschlacht, die im Kreisverband Ludwigsburg der Alternative für Deutschland (AfD) tobte und in die Abwahl des Sprechers Gert Widmann mündete, ist die Partei noch nicht in ruhigerem Fahrwasser. Wie die Staatsanwaltschaft Heilbronn bestätigte, ist bei ihr Anzeige gegen ein Mitglied des AfD-Kreisverbands eingereicht worden. Der Vorwurf: Der Mann soll vor der Bundestagswahl im September unter falschem Absender Bilder verschickt haben, die den Wahlplakaten der Grünen nachempfunden, aber mit verunglimpfenden Sprüchen versehen waren. Er soll auch dazu aufgerufen haben, diese an Laternenmasten zu kleben. Laut der Heilbronner Staatsanwaltschaft könnte das den Tatbestand der Beleidigung erfüllen.

Nach Aussage des ehemaligen Sprechers Gert Widmann hat er dies kritisiert und auch im Vorstand zur Sprache gebracht. Mit seinem Vorschlag, sich schriftlich davon zu distanzieren, sei er aber nicht durchgedrungen.