Gläser, Beutel, Dosen, Flaschen, Gemüsenetze – was wie ein Einkauf klingt, ist tatsächlich nur die Vorbereitung dafür. Zumindest wenn man bei Hergen Blase in der Lindenstraße 2 in Ludwigsburg einkaufen möchte. Der 49-Jährige eröffnet dort heute seinen Laden, den ersten Unverpacktladen Ludwigsburgs „Ohne PlaPla“ (die BZ berichtete).

Seit Anfang des Jahres werkelt er in seinem Geschäft, das sich über zwei Etagen erstreckt, und nun ist es soweit: die Eröffnung steht an. „Ja, ich bin schon ein wenig aufgeregt“, sagt Blase im Gespräch mit der BZ. Vor allem aber freue er sich auf die Eröffnung und die vielen unterschiedlichen Menschen.

Fast alles fertig

Beim letzten Besuch der BZ waren noch an allen Ecken und Enden die Handwerker zugange, nun ist so gut wie alles fertig. Es herrscht wuseliges Treiben am Mittwochmorgen, denn die letzten Produkte müssen noch in die Regale geräumt und in die Behältnisse gefüllt werden, aus denen die Kunden dann alles selbst abfüllen können.

Angeliefert werden die Artikel für den Unverpacktladen übrigens nicht ganz unverpackt. „Das wäre nicht machbar“, sagt Blase. Jedoch kommen die Lebensmittel und Non-food-Artikel möglichst verpackungsreduziert an. „Wir verwenden wiederbefüllbare Container und Behälter“, erklärt der „Ohne PlaPla“-Chef. Diese werden dann in einer Art Pfandsystem an die Produzenten zurückgeschickt und erneut befüllt. Manches könne nicht ohne Pappe, Beutel oder auch Plastikfolie geliefert werden, aber durch die großen Mengen, sei es so wenig Verpackung wie möglich und spare trotzdem Müll.

Prinzipiell gibt es im „Ohne PlaPla“ von allem etwas. Klingt nach dem Prinzip Tante-Emma-Laden von früher? Diesen kleinen Gemischtwarenläden fühle er sich verbunden, sagt Blase und deutet auf die Treppe, die in den Non-food-Bereich nach unten führt.

Ludwigsburg verbunden

Dort hat der Geschäftsführer gerahmte Fotos aufgehängt, die ihm der Historische Verein Eglosheim zur Verfügung gestellt hat. Darauf sind historische Aufnahmen von Geschäften aus dem alten Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim zu sehen sowie eine handgeschriebene Bäckerei-Rechnung aus den 1930er-Jahren. Blase, der selbst in Ludwigsburg aufgewachsen ist und nun mit seiner Familie auch wieder in Ludwigsburg wohnt, fühle sich nicht nur den kleinen Läden, sondern auch der Barockstadt verbunden.

Info Der Unverpacktladen „Ohne Pla­Pla“ in der Lindenstraße 2 in Ludwigsburg ist Dienstag und Donnerstag von 9 bis 19 Uhr geöffnet, Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr.