Schlagerabend „Ein bisschen Frieden“ und noch mehr

Neben Akrobaten, Tänzern und Artisten trat auch Schlagersängerin Nicole beim Varieté-Abend der Kreissparkasse Ludwigsburg auf.
Neben Akrobaten, Tänzern und Artisten trat auch Schlagersängerin Nicole beim Varieté-Abend der Kreissparkasse Ludwigsburg auf. © Foto: Martin Kalb
Ludwigsburg / Von Jonathan Lung 09.03.2018

Es gibt auf nichts im Leben eine Garantie, schon gar nicht auf eine Liebe“, rief Schlagerstar Nicole ihrem Publikum am vergangenen Mittwoch im Louis-Bührer-Saal in Ludwigsburg zu. Ihr Auftritt war der Höhepunkt eines abwechslungsreichen Abends, zu dem die Kreissparkasse im Rahmen des PS-Sparens geladen hatte.

Das PS- Sparen der Kreissparkasse gibt es seit 1952. Das Konzept basiert auf dem Kauf von Losen zu je fünf Euro. Davon werden vier dem Käufer als Sparguthaben wieder gutgeschrieben, 25 Cent gehen an wohltätige Zwecke. Einmal monatlich werden Hauptpreise in Höhe von jeweils 5000 Euro und weitere kleinere Gewinne verlost.

Zum Programm des Varieté- und Schlagerabends: Zunächst betrat „Monsieur Jeton“ die Bühne: Der Künstler, der sich selbst zu den „Gentleman- Jongleuren“ zählt, moderierte unterhaltsam durch den Abend – und stellte sogleich sein eigenes Können unter Beweis: Hatte er eben noch die Melone auf dem Kopf, die qualmende Zigarre zwischen den Lippen und den Spazierstock in der Hand, bot sich dem verblüfften Zuschauer Sekunden später ein anderes Bild: Die Melone war über den Spazierstock gehängt – und dieser balancierte auf der Zigarre, die der Künstler immer noch zwischen den Lippen hatte.

Noch vor seinem Auftritt zeigte  Ronny Robix am Ringtrapez sein Können: Der auf einem Stab rotierende Metallring diente dem Artisten als Mittel, um die Schwerkraft herauszufordern: Plötzlich schien er durch den Ring gestreckt zu schweben. Nur über Nacken und Hinterkopf balancierte er sein Gewicht.

Sarah und Christian präsentierten darauf Tanz-Akrobatik, die schon den kritischen Blicken von Dieter Bohlen in der Fernsehsendung „Das Supertalent“ standhielt. Auch sie spielten scheinbar mühelos mit der Schwerkraft, hoben und schleuderten einander in die Luft und schienen ihre Körper bis ins Unendliche dehnen zu können.

Kontaktjonglage bot anschließend Paul Klain: Entspannter aber nicht anspruchsloser als seine Vorgänger widmete sich seine Nummer erst zwei, dann vier Ringen. Diese schienen zwischen seinen Händen zu schweben, er berührte sie kaum, während sie sich drehten und Muster formten.

Tasse auf dem Kopf

Moderator Jeton verblüffte sodann mit einer Tassenpyramide: Von der Fußspitze katapultierte er je abwechselnd eine Untertasse und eine Tasse auf seinen Kopf – schlussendlich standen dort vier Gedecke aufeinander, einschließlich Zuckerstück und Löffel in der obersten Tasse. Die Anfeuerungsrufe aus dem Publikum – „Hau ruck!“ – brachten dabei den Künstler selbst zum Lachen: „Ich hatte bei dieser Nummer noch nie Tränen in den Augen.“

Nach einem erneuten Auftritt von Ronny Robix, einer Handstandsakrobatik, und einer Pause betrat, oder besser gesagt stürmte, der Hauptgast des Abends auf die Bühne. Monsieur Jeton hatte kaum Zeit, seine Anmoderation zu beenden, als Schlagerstar Nicole ihren ersten Titel anstimmte: Kaleidoskop. „Dein Leben ist, was du draus machst.“ Ihren Auftritt bereicherte die ehemalige Eurovision Song Contest – Gewinnerin mit persönlichen Anekdoten: Ihre übersinnliche Ader, ihr Glauben an Kräfte zwischen Himmel und Erde, die man nicht begreifen kann, kamen ebenso zur Sprache wie ihr Mann, der ihr seit über 30 Jahren zur Seite steht. Und natürlich stand auch ihr großer Hit „Ein bisschen Frieden“ auf dem Programm.