Ludwigsburg "Das ist die Erfüllung meines Traumes" Der Bissinger Vlad Chiriac in "Trash Detective"

Schauspieler Vlad Chiriac wuchs in Bissingen auf.Foto: Helmut Pangerl
Schauspieler Vlad Chiriac wuchs in Bissingen auf.Foto: Helmut Pangerl © Foto: Helmut Pangerl
Ludwigsburg / GABRIELE SZCZEGULSKI 12.02.2016
Der 37-jährige Vlad Chiriac, der in Bissingen aufwuchs, spielt in "Trash Detective" den bösen Metzger Salva. Für ihn ist es ein Traum, in der Rolle "Schwäbisch schwätza" zu können. Im Scala sprach er mit der BZ.

Herr Chiriac, wie ist das, in der Heimat zu sein, bei der Vorpremiere eines Filmes, der noch dazu auf Schwäbisch ist?

VLAD CHIRIAC: Das ist die Erfüllung eines Traumes, hier hin zurück zu kommen, im Gepäck einen Film, der auch noch im Heimatdialekt ist. So viele Menschen, die ich von früher kenne, sind heute Abend gekommen. Ich in so stolz und wirklich wahnsinnig aufgeregt.

Das ist ein Traum, auf Schwäbisch zu drehen?

CHIRIAC: Ja, sehr (lacht). Zuerst einmal bin ich scharf auf alles Neue. Und dann ist da noch die Tatsache, dass meine Sprecherziehungslehrerin auf der Schauspielschule uns den Dialekt mit den härtesten Methoden ausgetrieben hat. Hochdeutsch war das A und O, der Dialekt war böse. Ich bin aber mit dem Schwäbischen aufgewachsen, ich liebe den Dialekt, spreche ihn privat immer noch. Und in "Trash Detective" ganz offiziell Schwäbisch zu sprechen, in der Gegend von Bietigheim-Bissingen zu drehen, das ist wirklich ein Traum.

Sie werden gerne für die Rolle des Bösewichts besetzt. Ist das für Sie okay?

CHIRIAC: Na ja, die Rollenbesetzer lesen meine Vita, sehen, dass ich Rumäne bin, und die Rumänen sind ja vorurteilshaft böse. Manchmal nervt das schon, aber hier in "Trash Detective" war die Rolle des Salva, des blutrünstigen Metzgersgesellen, der noch dazu Hardcore-Pornos dreht, eine Herausforderung. Das machte Spaß. Fürs Theater werde ich schon auch als guter Mensch besetzt.

Wie wichtig ist Ihnen das Theaterspielen?

CHIRIAC: Sehr wichtig. Das ist ein unmittelbares Erlebnis, da muss alles auf den Punkt stimmen, die Geste, die Mimik. Im Theater lernt man am meisten.

Apropos Lernen: Wie war das Zusammenspiel in "Trash Detective" mit Rudolf Waldemar Brem?

CHIRIAC: Ein Erlebnis. Brem ist ein Profi durch und durch, da macht allein das Zuschauen Spaß, und man kann viel von ihm lernen. Das war ein großer Glücksfall, mit so einem Mimen zu spielen.

Herr Chiriac, danke für das Gespräch.

Biografie Vlad Chiriac

Lebenslauf Vlad Chiriac wurde 1979 in Bukarest/Rumänien geboren. 1981 kam er mit seiner Familie nach Bietigheim-Bissingen. Er besuchte zuerst die Schillerschule, dann ging er auf die Ellental-Gymnasien, wo er 1998 das Abitur machte. Er begann in Bonn, wo seine Mutter nach dem Tod seines Vaters seit 1997 lebte, ein Studium der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik. Von 2002 bis 2005 studierte er an der Schauspielschule Berlin, wo er mittlerweile auch wohnt.

Jugend Chiriac wuchs in Bissingen auf, war Ministrant in der Gemeinde Zum Guten Hirten. Dort entdeckte er seine Liebe zum Theaterspielen, in einer Aufführung des "Kartoffelkönigs". Auf dem Gymnasium war er in der Theater-AG.

Beruflicher Werdegang Vlad Chiriac spielte in diversen Fernsehfilmen mit, so im "Tatort", bei "Notruf Hafenkante" und "Soko Leipzig". Vor Kurzem erst spielte er Gerdy in dem Serien-Piloten "Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen" auf ZDF-Neo.

Theater Vlad Chiriac ist festes Ensemblemitglied des Theaters "Hexenkessel" in Berlin, wo er demnächst im "Zerbrochenen Krug" den Walter spielen wird.

SZ

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel